henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Friday, 22. June 2001 

Wow, alles shiny new im Westen. So ein Büro möcht ich auch mal haben.

hyperhero.com, eine Seite mit hohem what-the-fuck-factor, via chra.

Jetzt mit 2000% mehr Inhalt: Mumbleboy.

Achjo, hier meine Adresse für heute abend:
Mariahilfer Str. 158/241, 1150 Wien. Das ist die äussere Mariahilfer ca. 300 Meter hinterm Westbahnhof, Stiege 2 gleich links im Hauseingang, auf der Klingel steht "Wallnöfer".

lnk + 7 cmt (sinvlem, chris, chronistin, rosengelb, grob)
 Thursday, 21. June 2001 

Auf der XML-RPC-List gibt es seit ein paar Tagen ein Feuerwerk an Meldungen zum Thema Unicode vs. ASCII. Vollkommen absurd, denn es gibt seit Jahrzehnten keine Computer mehr, die mit ASCII operieren, und es gibt kaum ein Land, in dem man mit pure ASCII etwas anfangen könnte. Natürlich hat sich auch Unicode noch nicht vollständig durchgesetzt (mit Ausnahme des glücklichen Landes der Java-Programmierer, in dem Zhuyin, Kana und Kanji fliessen) aber das Wissen um die Existenz länderspezifischer Encodings sollte sich doch mittlerweile durchgesetzt haben. Und das alles nur, weil Frontier auf Mac und Windows verschiede Encodings benutzt, so dass 60er-Jahre-ASCII tatsächlich das einzige ist, was man zwischen den beiden über XML-RPC heil rüberkriegt, während beispielsweise Umlaute zu wohlbekannten lustigen Texteffekten führen.

Auszug aus O'Reillys XML-RPC-Buch: XML-RPC in Java. Gut: es steht nichts böses über mich drin.

So viel zu tun, so wenig Zeit. Ein zwei wichtige Emails noch nicht geschrieben, aber es ist ja noch früh an der Westküste. Daher jetzt erst mal einkaufen und kochen mit snivleM.

Things are humming an multiplen Fronten ...

Keine Zeit, Einladungen fürs morgige Fest per Email zu verschicken. Ich schätze es lesen genug Leute Henso. Zur Sicherheit nochmal: morgen supergeiles Fest bei mir, featuring zwei Kilo Schwarzaugenbohnen.

Mein Gott, ich bin ja auch ein versteckter Webtagebüchler, aber gewisse Auswüchse der Emo-Bloggerei gehen mir wahnsinnig auf den Wecker. Hier kommt die Er-ist-ihr-auf-die-Füsse-getreten-Polizei. Uargh.

lnk + 6 cmt (chris, hns, tf, goldchen)
 Wednesday, 20. June 2001 

Schon komisch: das Bett um ein zwei Meter verschoben und so gut geschlafen wie sehr lange nicht mehr. Ausserdem hab ich jetzt ein 12 Meter langes Schlafzimmer, wenn ich alle Türen aufmache. (Wie ich hier eingezogen bin, wollte ich ja alle Zwischenwände rausreissen. Mittlerweile bin ich froh es nicht getan zu haben, denn einzelne Zimmer mit grossen Flügeltüren dazwischen sind praktisch und schön zugleich.)

Ein Wohnungstürdialog, einst erzählt von Chronistin Andrea: Draussen steht ein für eine religiöse Vereinigung Werbender und beginnt das Gespräch folgendermassen: "Jesus liebt dich!" Darauf Andreas damaliger Mitbewohner: "Das soll er mir selbst sagen." Leider ist nicht kolportiert, wie sich das Gespräch weiterentwickelt hat.

Habe mir gerade eine Waage gekauft und sie zeigt 10 Kilo mehr an als erwartet. Ich bin noch auf der Suche nach Erklärungsansätzen.

lnk + 12 cmt (chronistin, rosengelb, p3k, hns, goldchen)
 Tuesday, 19. June 2001 

Ankündigung: am Freitag gibt's bei mir ein Fest/Essen! Ja, schon wieder. Ihr seid alle eingeladen. Nein, keine Angst, ich koche nicht. Achtung, keine Garantie dass es nicht urfad wird!

Was ist das für ein Wetter? Ich komm mir vor wie in Trondheim im April. Nur dass es die da oben grad wärmer haben.

Reboot Filterkaffee Knowledge? Neuorientierung mit 30? Als kleines Kind hab ich im Fernsehen (wahrscheinlich von so einer Kochtante, aber das weiss ich nicht mehr genau) den Trick gelernt, dass Filterkaffee besser wird, wenn man beim Filter die Falznaht nach oben stülpt, so dass der frische Kaffee auf direkterem Weg in die Kanne kommt. Das hat sich mir ganz tief eingeprägt - vielleicht gerade weil ich damals noch im Prekaff-Alter war - und ich habe den Ratschlag stets befolgt. Sprich: ich habe noch nie Filterkaffee gemacht, ohne die Papiernaht umzustülpen. Jetzt ist es aber so, dass mein Filterkaffee (im Gegensatz zu meinem Espresso!) miserabel ist und immer schon war. Vielleicht ist es also an der Zeit, den Stülptrick aufgeben? Vielleicht muss der Kaffee durch dieses Stück gepresstes Papier laufen, um richtig gut zu werden? Nach meinem heutigen Verständnis wäre das gut möglich. Ich meine wenn Whiskey und Wein jahrelang in Fässern lagern, warum soll dann Kaffee nicht durch dieses Stück Papier laufen müssen, um sein "volles Aroma zu entfalten"? Die Fernsehtante weiss wahrscheinlich gar nicht, welchen Schaden sie da möglicherweise angerichtet hat mit ihren ach-so-smarten Ratschlägen.

Gestern im Zuge der Steuerermittlung weite Teile des Helma-Büros aufgeräumt und dabei (quasi als Nebeneffekt) drei grosse Tische leergeräumt. Diese Tische könnten jetzt mit den drei Computern mit schmacko TFT-Flachbildschirmen bestückt werden, womit wir der Vision Helma-Labs ein kleines Stück näher wären. Das einzige Problem ist die Versorgung der Tische mit Strom und Netz, sie stehen nämlich mitten im Raum an einer Stelle, die nicht für Arbeitsplätze vorgesehen war. Update: ein kurzes Gespräch mit Evelyn und schon ist klar, wie der Strom fliessen wird.

lnk + 6 cmt (chronistin, claudschi, grob, mkt, hns, goldchen)
 Monday, 18. June 2001 

Things are starting to move with Apache and Helma.

Jason van Zyl und ich beginnen jetzt damit, den Code für die Übernahme durch Apache vorzubereiten und eine Handvoll Committer zusammenzutrommeln. Eine sehr sinnvolle Apache-Regel ist die, dass Projekte nur mit solider Committer-Basis übernommen werden.

Auf der Helma-Seite hat Robert heute Antville eingecheckt. Antville umfasst derzeit ein Blog-Tool samt Image-Verwaltung, Kommentar-Funktion und Skin-Editor. Ich bin guter Hoffnung, dass es es sich zu einer Standard-Hop-Application in Sachen Weblogs und darüber hinaus entwickeln wird, weswegen ich alle Hopisten einlade, Antville auszuchecken und bei der Weiterentwicklung mitzuhelfen. Zur Erinnerung: anonyme CVS-Checkouts von Helma gibt es über anonymous@coletta.helma.at:/opt/cvs, Passwort ist "".

Wir brauchen übrigens dringend ein (kollektives) Helma-Projektlog (siehe auch diesen Artikel von Jon Udell).

Muss schon länger her sein, dass die Frauen vor Schachinger und Fluch winselnd auf dem Boden lagen. (Oder wen meint Doris Knecht sonst mit "ihrem Langen"?)

Klingt interessant: MP3pro verspricht im Vergleich zu MP3 die halbe Filegrösse bei gleicher Klangqualität und MP3-Kompatibilität. Auf der Euroranch liefert hans_heinz indessen erste Eindrücke von ogg vorbis, einer open-source MP3-Alternative.

Peter Merholz hat eine interessante Geschichte über graduelle (oder sollte man sagen: subliminale) Designänderungen bei eBay ausgegraben.

lnk + 10 cmt (grob, hns, p3k, kris, matthias)
 Sunday, 17. June 2001 

Dieser Film ist einfach hilariös und sollte unbedingt gesehen werden. Was heisst da sollte - muss!

Um ... können wir damit vielleicht noch ein paar Jahrhunderte warten? So eilig kann's ja nicht sein. Ausserdem schlage ich vor, das vorher mit anderen Planeten zu üben.

Ich bin ja eigentlich ein Tech-Gadget-Freak. Ich habe einen der letzten Newtons hier rumliegen, ein "butterfly keyboard"-Thinkpad, Digital- und Videokameras, ein Handspring-Ding, einen Haufen Computer aller Grössen und Marken. Es besteht also kein Zweifel, dass mein Kaufimpuls ordentlich ausgebildet ist. An einer Stelle versagt er aber vollkommen, und zwar bei den Handies. Ich werde an meinem guten alten Nokia 6150 nuckeln, bis es auseinanderfällt - und das könnte noch ein paar Jahre dauern. Es gibt einfach nichts, was an den neuen Geräten wesentlich besser wäre. Etwas kleineres Gehäuse? Ist mir wurscht, weil ich's sowieso im Rucksack trage. Bessere Soft-/Firmware? Benutze ich nicht. Mehr Speicherplätze für Ringtones? Danke, ich bleibe bei "Miss Marple". WAP? Das habt ihr ja wohl ordentlich verschissen. Kein Wunder, dass die Cellphone-Branche krankt. Vielleicht riskieren sie ja mal einen Blick nach Japan. Dort haben die Geräte nämlich durchwegs vollgrafische 120x160 Pixel-Farbdisplays und sind immer online. Das allein hat gereicht, um das nicht-mobile Internet quasi an den Tellerrand zu drängen. Und meinen Phantom-Kaufimpuls hat es auch auf Touren gebracht.

lnk + 3 cmt (h_h, hns, earl)
 Saturday, 16. June 2001 

Hey! ein Leitungsausfall und keine persönliche Krise.

lnk + 2 cmt (sinvlem, chronistin)

Not logged in. Click here to log in.

 comments