henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Montag, 25. Juni 2001 

Gestern erst beim dritten Versuch aus dem Haus gekommen und ein sehr gutes Konzert von New Wet Kojak im Flex gesehen. Valina hab ich leider grösstenteils verpasst, scheinen aber auch gut gewesen zu sein. Irgendwie der Höhepunkt des Abends war aber doch, als mir Tom und Peter Pfister von der Grazer Band namens "Feinkost Hofer" erzählten, die Titel wie "Great balls called Eier" im Repertoir hatten. Und chra, die erzählt hat, wie Hans Platzgumer sie vor so zirka einem Jahrzehnt nach einem Prong-Konzert angerufen hat, um zu erfahren, wie man Flageolett-Töne macht. Das ausschlaggebende Lied war glaub ich "Third from the Sun" (MP3 anybody?).

Seltsame Parallelen: Auch mir ist in der Nacht auf Freitag die Festplatte am iBook verlorengegangen. Allerdings hat Tobi sie am Samstag mittels Norton Utilities wieder hingebogen. Und ein Fest gab's bei mir bekanntlich auch.

Tobi hat in den letzten Tagen das Helma-Build-Environment wunderbar ausgebaut und vollendet. Test-Packages für Windows und Unix stehen bereit - alles frisch aus dem CVS zusammengemischt. Der Tar-Task war ein verdammt harter Brocken, wir sassen oder knieten heute wohl über eine Stunde fluchend und stöhnend vor der Build-Kiste.

XML-RPC @ Apache geht in die heisse Phase, heute abend (Westcoast-Zeit) soll der Projektvorschlag fertig sein. Die Email-Frequenz hat sich deutlich erhöht, was ziemlich blöd ist, wenn man eigentlich früh schlussmachen wollte.

lnk ~ cmt
 Sonntag, 24. Juni 2001 

Ich finde es beruhigend, dass im Fernsehen grad nur Werbung für handfeste Werte läuft: Autos und Fertignahrung und dergleichen.

"I could get lazy just thinking about it", sagt Johnny Cash über dieses Lied:

Show me that river, take me across
Wash all my troubles away
Like that lucky old sun give me nothing to do
but roll around heaven all day

lnk ~ cmt
 Samstag, 23. Juni 2001 

Hey! Es ist noch genug Wein und Bier übrig für das nächste Henso-dot-com-Fest in zwei Wochen. Mal schauen, vielleicht hält das Essen auch so lange.

P3K: Jetzt wo ich das sehe bin ich mir sicher, dass ich mal so ein Teil hatte. Ich glaube es war bei meinem Sony-Monitor dabei. Leider keine Ahnung, wo es steckt: entweder es ist in irgendeinem der vielen kleinen Kartons (hinter der Couch oder in einem Regal) oder aber es ist futsch :-(

lnk + 2 cmt (grob, goldchen)
 Freitag, 22. Juni 2001 

Wow, alles shiny new im Westen. So ein Büro möcht ich auch mal haben.

hyperhero.com, eine Seite mit hohem what-the-fuck-factor, via chra.

Jetzt mit 2000% mehr Inhalt: Mumbleboy.

Achjo, hier meine Adresse für heute abend:
Mariahilfer Str. 158/241, 1150 Wien. Das ist die äussere Mariahilfer ca. 300 Meter hinterm Westbahnhof, Stiege 2 gleich links im Hauseingang, auf der Klingel steht "Wallnöfer".

lnk + 7 cmt (sinvlem, chris, chronistin, rosengelb, grob)
 Donnerstag, 21. Juni 2001 

Auf der XML-RPC-List gibt es seit ein paar Tagen ein Feuerwerk an Meldungen zum Thema Unicode vs. ASCII. Vollkommen absurd, denn es gibt seit Jahrzehnten keine Computer mehr, die mit ASCII operieren, und es gibt kaum ein Land, in dem man mit pure ASCII etwas anfangen könnte. Natürlich hat sich auch Unicode noch nicht vollständig durchgesetzt (mit Ausnahme des glücklichen Landes der Java-Programmierer, in dem Zhuyin, Kana und Kanji fliessen) aber das Wissen um die Existenz länderspezifischer Encodings sollte sich doch mittlerweile durchgesetzt haben. Und das alles nur, weil Frontier auf Mac und Windows verschiede Encodings benutzt, so dass 60er-Jahre-ASCII tatsächlich das einzige ist, was man zwischen den beiden über XML-RPC heil rüberkriegt, während beispielsweise Umlaute zu wohlbekannten lustigen Texteffekten führen.

Auszug aus O'Reillys XML-RPC-Buch: XML-RPC in Java. Gut: es steht nichts böses über mich drin.

So viel zu tun, so wenig Zeit. Ein zwei wichtige Emails noch nicht geschrieben, aber es ist ja noch früh an der Westküste. Daher jetzt erst mal einkaufen und kochen mit snivleM.

Things are humming an multiplen Fronten ...

Keine Zeit, Einladungen fürs morgige Fest per Email zu verschicken. Ich schätze es lesen genug Leute Henso. Zur Sicherheit nochmal: morgen supergeiles Fest bei mir, featuring zwei Kilo Schwarzaugenbohnen.

Mein Gott, ich bin ja auch ein versteckter Webtagebüchler, aber gewisse Auswüchse der Emo-Bloggerei gehen mir wahnsinnig auf den Wecker. Hier kommt die Er-ist-ihr-auf-die-Füsse-getreten-Polizei. Uargh.

lnk + 6 cmt (chris, hns, tf, goldchen)
 Mittwoch, 20. Juni 2001 

Schon komisch: das Bett um ein zwei Meter verschoben und so gut geschlafen wie sehr lange nicht mehr. Ausserdem hab ich jetzt ein 12 Meter langes Schlafzimmer, wenn ich alle Türen aufmache. (Wie ich hier eingezogen bin, wollte ich ja alle Zwischenwände rausreissen. Mittlerweile bin ich froh es nicht getan zu haben, denn einzelne Zimmer mit grossen Flügeltüren dazwischen sind praktisch und schön zugleich.)

Ein Wohnungstürdialog, einst erzählt von Chronistin Andrea: Draussen steht ein für eine religiöse Vereinigung Werbender und beginnt das Gespräch folgendermassen: "Jesus liebt dich!" Darauf Andreas damaliger Mitbewohner: "Das soll er mir selbst sagen." Leider ist nicht kolportiert, wie sich das Gespräch weiterentwickelt hat.

Habe mir gerade eine Waage gekauft und sie zeigt 10 Kilo mehr an als erwartet. Ich bin noch auf der Suche nach Erklärungsansätzen.

lnk + 12 cmt (chronistin, rosengelb, p3k, hns, goldchen)
 Dienstag, 19. Juni 2001 

Ankündigung: am Freitag gibt's bei mir ein Fest/Essen! Ja, schon wieder. Ihr seid alle eingeladen. Nein, keine Angst, ich koche nicht. Achtung, keine Garantie dass es nicht urfad wird!

Was ist das für ein Wetter? Ich komm mir vor wie in Trondheim im April. Nur dass es die da oben grad wärmer haben.

Reboot Filterkaffee Knowledge? Neuorientierung mit 30? Als kleines Kind hab ich im Fernsehen (wahrscheinlich von so einer Kochtante, aber das weiss ich nicht mehr genau) den Trick gelernt, dass Filterkaffee besser wird, wenn man beim Filter die Falznaht nach oben stülpt, so dass der frische Kaffee auf direkterem Weg in die Kanne kommt. Das hat sich mir ganz tief eingeprägt - vielleicht gerade weil ich damals noch im Prekaff-Alter war - und ich habe den Ratschlag stets befolgt. Sprich: ich habe noch nie Filterkaffee gemacht, ohne die Papiernaht umzustülpen. Jetzt ist es aber so, dass mein Filterkaffee (im Gegensatz zu meinem Espresso!) miserabel ist und immer schon war. Vielleicht ist es also an der Zeit, den Stülptrick aufgeben? Vielleicht muss der Kaffee durch dieses Stück gepresstes Papier laufen, um richtig gut zu werden? Nach meinem heutigen Verständnis wäre das gut möglich. Ich meine wenn Whiskey und Wein jahrelang in Fässern lagern, warum soll dann Kaffee nicht durch dieses Stück Papier laufen müssen, um sein "volles Aroma zu entfalten"? Die Fernsehtante weiss wahrscheinlich gar nicht, welchen Schaden sie da möglicherweise angerichtet hat mit ihren ach-so-smarten Ratschlägen.

Gestern im Zuge der Steuerermittlung weite Teile des Helma-Büros aufgeräumt und dabei (quasi als Nebeneffekt) drei grosse Tische leergeräumt. Diese Tische könnten jetzt mit den drei Computern mit schmacko TFT-Flachbildschirmen bestückt werden, womit wir der Vision Helma-Labs ein kleines Stück näher wären. Das einzige Problem ist die Versorgung der Tische mit Strom und Netz, sie stehen nämlich mitten im Raum an einer Stelle, die nicht für Arbeitsplätze vorgesehen war. Update: ein kurzes Gespräch mit Evelyn und schon ist klar, wie der Strom fliessen wird.

lnk + 6 cmt (chronistin, claudschi, grob, mkt, hns, goldchen)

Not logged in. Click here to log in.

 comments