henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Thursday, 19. July 2001 

Um ein Haar wäre heimathafen, der Server auf dem z.b. classic helma und pool drauf laufen, abgefackelt. Hab gestern gegen Mitternacht beim Backup-Machen zufällig die Seitentür geöffnet und gesehen, dass einer der CPU-Fans sowie der hintere Zusatzlüfter stillstanden. Dann hab ich meine Hand aufs Gehäuse gelegt und unmittelbar waren Brutzelgeräusche zu hören (heimathafen ist immer schon eine heisslaufende Kiste, daher auch der Zusatzlüfter). In einer Panikaktion also runtergefahren, Mainboard-Handbuch und CPU-Platzhalter-Cartridge gesucht, abkühlen lassen und dann Lüfter und Zweit-CPU aus der Asche gekletzelt. Jetzt läuft heimathafen kühler denn je. Hätte ich schon längst machen sollen!

Hans Wu ist disordered. Ich unterziehe mich auch gerade. Autsch. Browser gecrasht, nachdem ich die Hälfte der Fragen beantwortet hatte. Keine Lust mehr, von vorne anzufangen.

Hey! Ich habe nichts damit zu tun! (Naja, vielleicht ein bisschen was am Anfang, die ersten drei Postings oder so.) Ich kann gar nicht auflegen!

lnk + 7 cmt (grob, hannes, hns, earl)
 Wednesday, 18. July 2001 

Joel Spolsky: Good Software Takes Ten Years. Get Used To It. "Make a ten year plan. Make sure you can survive for 10 years, because the software products that bring in a billion dollars a year all took that long. Don't get too hung up on your version 1 and don't think, for a minute, that you have any hope of reaching large markets with your first version. Good software, like wine, takes time." Ich habe für den Hop nur einen Fünfjahresplan (no kidding: wir befinden uns jetzt in Jahr 3). Offensichtlich denke ich nicht langfristig genug.

Gut zu sehen, wie hop.orf.at/quicknote, die erste Hop-Installation bei ORF ON (November 1999) nach einem Update auf einen aktuellen Helma-Snapshot zu neuem pubertärem Leben erwacht. Die Quicknote hat einen Spezialplatz in meinem Herz.

Schon komisch: gerade Sun hat sich immer mit Haut und Haar gegen Intel gewehrt - sich damit gebrüsetet, selbst Hardware zu bauen, während alle anderen - HP, SGI, IBM, Dell - nur (mehr) vorgefertigte Teile zusammenschrauben. Und jetzt ist Sun selbst das Intel auf dem Application Server Markt und zwingt mit seinem EJB-Standard "kleinere" Unternehmen (kleiner als IBM und BEA, that is) dazu, ihre oft überlegene Architektur wegzuschmeissen und stattdessen die Teile der Grossen zu verkaufen, um daran ein paar eigene Komponenten anzuschrauben.

Im Lauf des heutigen Tages wird hier noch die eine oder andere Überlegung zu EJB (und warum es für mich keinen Sinn macht) auftauchen.

JBoss J2EE Overview

Heute abend gibt es ein Treffen der östrreichischen Java User Group mit Vorträgen zum Thema EJB. Werd ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Verpasst.

Interessante Betrachtungen zu Microsoft-GNU-Gnome vs. Java auf Javalobby. Mehr. Was geht jetzt in den Köpfen von Sun/Javasoft vor?

Gerade bemerkt: Salon.at hat seit seinem Bestehen 20.932 Headlines gesogen, alle befinden sich zwecks germergter Ansicht in einem flachen Container und die Ladezeiten sind dennoch durchaus erträglich (auch wenn der Subnode-Index refresht werden muss).

lnk + 8 cmt (chris, hns, stefanp, earl, rosengelb)
 Tuesday, 17. July 2001 

Das Erdbeben heute dürfte in Meran ziemlich brutal gewesen sein. Meine Eltern erzählen, es hätte einen lauten Knall gegeben. Bei meiner Mutter hat's an mehreren Stellen den Putz runtergehauen, während bei meinem Vater, der quasi direkt über dem Epizentrum lebt, nicht viel passiert ist. Übrigens lag das Epizentrum nicht wie vom ORF hartnäckig berichtet im Passeiertal, sondern zwischen Vinschgau und Ulten. Sehr gut gefallen hat mir aber der ORF-Südtirol-Korrespondent, der gerade vor Schloss Tirol einen Beitrag aufzeichnete als alles zu wackeln anfing, worauf er völlig fassunglos "puttana!" in die Kamera rief.

Seit gestern abend hab ich meinen Account auf cvs.apache.org. (Auf dem Mailserver hab ich keinen, das CVS wurde leider vor kurzem ausgelagert. War mir zu blöd, extra danach zu fragen ;-) Heute wird das XML-RPC-Projekt eingecheckt.

Wo ich jetzt Mitglied bei Apache XML bin, könnte ich vielleicht irgendwann vorschlagen, ein Projekt für einen nachsichtigen HTML Parser zu starten so wie damals OpenXML. Standards sind gut und recht, aber etwas eminent nützliches zu machen ist auch was schönes.

Der Anfang von xml.apache.org war ja übrignes das Ende von OpenXML - auch ein Grund, warum ich mit dem Projekt bis heute nie ganz warm wurde.

Napster klopft an das Tor zur endgültigen Bedeutungslosigkeit.

lnk + 2 cmt (earl, hns)
 Monday, 16. July 2001 

Mit meinem derzeitigen Wissen von der Welt nicht restlos zu erklären: Chris verwendet in Zusammenhang mit SAP R/3 das Wort funky. Mal sehn ;-)

Gehe ich richtig in der Annahme, dass es sich bei Herrn Rists zukünftigem Arbeitgeber um Nofrontiere handelt?

earl erklärt Passport-Sign-in-Mechanismen. Wie kommt es nur, dass mir die Passport-Site mit jeder ihrer Zeilen eine einzige Botschaft zu vermitteln scheint? "ALL YOUR USER ... richten Sie sich ein kostenloses Passport-Konto ein ... ARE BELONG ... Unternehmer, nutzen Sie Passport in Ihrer Website ... TO US". Dabei steht das gar nicht da, nicht mal als Kommentar im Quelltext. Wahrscheinlich ein Fall von schlechtem Karma. Das erinnert mich an die Szene in The Fifth Element, in der zwei dieser scheusslichen Hängeohr-Monster am Spaceflughafen eine Fahrkarte lösen wollen und sich zu diesem Zweck in eine humanoide Form gemorpht haben. Je länger sie aber verhandeln und je mehr sich herausstellt, dass sie kein Ticket kriegen werden, desto mehr verliert einer der beiden die Kontrolle über sich und das Monster-das-er-ist bricht an allen Ecken und Enden hervor. Zuerst in der Stimme, die dauernd um zwei Oktaven nach unten springen will, dann in den Gesichtszügen, die in immer schwerer zu zügelnden Anfällen in ihre monströse Naturform auszubrechen versuchen. Am Ende entfernen sich die beiden fluchtartig an einen Ort, an dem sie ihre wahre Natur wieder rauslassen können. Grossartig!

Heute gefixt: helma.objectmodel.ConcurrencyException wird nicht mehr über Macro-Aufrufe bis zum End-User vordringen können.

Heute versuchsweise die Entwicklung am Hop wiederaufgenommen, nur um nach wenigen Stunden entnervt wieder aufzugeben. Keine Chance, das nebenher zu machen. Vielleicht geht's morgen besser.

lnk + 8 cmt (murx, stefan, hns, earl, grob, rosengelb, floritz)
 Sunday, 15. July 2001 

Yeah. Oh mein Kopf. Die Erdbeerbowle war effizient. Spitzenfete. Danke für die Essigchips.

Ich wundere mich jedesmal wieder über meine Nachbarn. Um 4 Uhr früh die Stereoanlage bei offenen Fenstern voll aufgedreht. Noch nie ein Wort der Beschwerde, ja eigentlich überhaupt noch nie ein Wort. Danke DJ Makotic übrigens!

Das nächste mal könnt ich mir vorstellen was mit Grillen un Planschbecken im Büro zu machen. Für beides ist die Wohnung aufgrund des Holzbodens nur bedingt geeignet.

lnk + 4 cmt (michi, katatonik, mkt, chris)
 Saturday, 14. July 2001 

Einladung - last call - zur heutigen henso.com-Party! Heute abend in der äusseren Mariahilfer Str. 158 (ca. 300 Meter hinterm Westbahnhof) Stiege 2, Tür 241 (auf der Klingel steht Wallnöfer).

Not everything is right in the land of MySQL as MySQL AB, the original creators and maintainers of the MySQL database server, and value adding NuSphere are engaging in a some heavy mud fight over trademarks, code ownership and licensing. I was surprised to hear that development of MySQL follows a pretty centralized model. A quote from Marten Mickos, CEO of MySQL AB: "Anybody can see the source, anybody can modify it, but we are not accepting into our version anything that isn't copyrighted by us. If you want to go out on your own and do a fork, we don't like it, but you're free to do it." This doesn't make any sense to me. What do they gain from not accepting code from outside the company in GPL'd software? OK, I got it at last, the key is in MySQL AB's business model. MySQL AB makes money from selling MySQL under non-GPL licenses to companies that can't get along with the GPL because they link it with proprietary code (interesting how connecting over the network via native protocol is considered "linking" in the GPL sense). And of course to do that they need the copyright to it. Now who said the GPL was business unfriendly? Still, this is not a business model I'd immediately fall in love with.

Anyway, a fork seems very likely at this point. Sure enough, NuSQL.com is registered to Britt Johnston, CTO of NuSphere. Wasn't too hard to guess what that fork might be called.

lnk + 2 cmt (earl, roland)
 Friday, 13. July 2001 

Alles Gute zum Geburtstag, Flören!

Und John natürlich auch!

Yeah!

Alle Bilder kommen über images.google.com.

Und nochmal zur Erinnerung: morgen henso-dot-party!

Funny Garbage ist eine Firma, die sich insofern wohltuend vom Gros der Web-Agenturen abhebt, als sie hardcore auf Entertainment ausgerichtet ist. Slogan: "Making the web worth watching". Stil muss nicht teuer sein.

Seit gestern haben wir einen dedizierten Entwicklungsserver für Hop-Applications: hopdev.helma.org. Ganz bewusst ein Ort, and dem keine Virtual-Host- und Rewrite-Spielereien stattfinden sollen. Anwendungen werden einheitlich unter /apps/appname gemountet und können samt MySQL-Setup in wenigen Minuten installiert werden - im Jakarta-Tomcat-Servlet-Container läuft ein MultiServletClient, der über dieses URL-Schema ohne zusätzliches Setup alle Apps ansprechen kann. Physisch gesehen steht hopdev nicht im Serverraum, sondern angenehm nahe an der Terrasse (und bei der Küche), so dass es kein Problem gibt, wenn man mit smb und ssh mal nicht mehr auskommt.

lnk + 1 cmt (p3k)

Not logged in. Click here to log in.

 comments