henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Saturday, 29. September 2001 

Listening to classical music, finishing the book (deutscher Titel Mister Aufziehvogel), restocked the fridge.

Negativ: überfüllte Döner-Sandwiches, bei deren Verzehr Sauerei quasi zwingend erfolgt. Passiert bevorzugt dort, wo die Dichte der Kebab-Läden hoch ist, zum Beispiel Naschmarkt.

LimeWire: Open-Sourcing helps set a Gnutella standard

lnk ~ cmt
 Friday, 28. September 2001 

we are back.

we are italian.

ich glaube ich verspreche nicht zuviel wenn ich sage: tonight at the rhiz.

Alter Fuchs!

lnk + 6 cmt (earl, grob, hns, chris, katatonik)
 Monday, 17. September 2001 

Die wilden Gerüchte sind wahr: ich fliege morgen nach Sizilien. Für zehn Tage. Mit dem Herrn Mkt. Ich glaube noch nie hab ich einen Urlaub so nötig gehabt wie jetzt. Ich kann's noch gar nicht glauben - draussen regnet es und es ist kalt. Dort hat's gerade 27.4°.

Help save the youth of America. Ich kenne das Lied seit ich 17 oder 16 bin, diese Platte war ein wichtiger Meilenstein in meiner Musiksozialisation, aber ich verstehe es erst jetzt wirklich.

Ganz vergessen dass Pakistan eine Nuklearmacht ist. Oops!

Oh wie sensibel die Führer der westlichen Welt sind, und wie gut sie ihre Worte wählen. Da spricht Bush zum Beispiel von einem Kreuzzug gegen den Terrorismus (crusade against terrorism), obwohl ihm doch bekannt sein sollte, dass der Begriff Kreuzzug bzw. Kreuzritter im Osten eine etwas andere Bedeutung hat als im Westen und von niemand anderem als Osama bin Laden verwendet wird, um Moslems weltweit gegen die im arabischen Raum stationierten Amerikaner aufzuhussen. Die Wirkung der Phrase in den Schlagzeilen islamischer Zeitungen ist unschwer zu erraten - möglicherweise eine massenpsychologische Katastrophe. Und Tony Blair wird in diesem Artikel folgendermassen zitiert: "I think the whole of the civilised world will stand together ... I can assure you, I think, that whole of Europe will stand with America on this." Es ist möglich, dass das Zitat durch die Auslassungen verfälscht wird, aber von zivilisierter Welt zu sprechen und die islamische Welt nicht einzubeziehen halte ich in diesen Tagen für unklug.

Natürlich handelt es sich um einen Anschlag auf die zivilisierte Welt - Bin Laden ist ein blutrünstiger, maschinengewehrballernder Kriegsherr. Man kann damit aber auch vernünftig argumentieren, wie etwa Johannes Rau, der meint, man müsse deshalb versuchen, mit zivilen Mitteln darauf zu antworten.

Ein doch etwas überraschender Artikel, wonach die Regierung Bush den Taliban erst kürzlich mit 43 Millionen US$ ausgeholfen hat. Als Anerkennung für die amerikafreundliche Drogenpolitik. Sorry für den Sarkasmus.

lnk + 6 cmt (goldchen, hns, hannes, lollo, chris)
 Sunday, 16. September 2001 

Ich frage mich, ob es ein Zufall ist, dass das auch an einem 11. September passiert ist.

Eine Petition an den Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Obwohl Bush zur Besonnenheit aufzufordern etwas absurdes und hoffnungsloses hat. Ich hoffe auf die Vernunft seiner Berater.

Susan Sontag in der FAZ: "Unsere Stärke wird uns nicht helfen". Mehr Susan Sontag: "Lassen Sie uns gemeinsam trauern. Aber lassen Sie uns nicht gemeinsam dumm sein." Beide Links via Eleph.

Lots of interesting thoughts in today's Davenet. Don't trip over the wires.

Andrea hat Interessantes - Links und Geschichten - zu Afghanistan.

Katatonik ist aus dem Urlaub zurück.

Im Trubel der letzten Tage hat das auf Henso.com keinen Platz gefunden, aber New York ist die grossartigste Stadt in der ich je gewesen bin. Die Vielfältigkeit von Manhattan - Chinatown, Strassen mit kleinen Häuser mit Vorgärten, Hochhäuser, Einkaufs- und Nicht-Einkaufsstrassen aller Preisschichten, szenige und heruntergekommene Gegenden, luxuriöseste und erschwingliche, Glas und Beton und grosszügiges Grün, alles oft nur Steinwürfe voneinander entfernt - ist einzigartig und das perfekte Gegenteil einer gated community. Meistens verbindet man mit Manhattan nur Financial District, der stellt aber eigentlich nur die unterste Spitze dar. Ich bin sehr froh, dass die New Yorker trotz ihrer unmittelbaren Betroffenheit weniger hysterisch reagieren als ihre Landsleute im Rest der USA. Wenn sich alles beruhigt hat möchte ich gern wieder dorthin.

Ich hoffe, dass an der Stelle des WTC eine Gedenkstätte errichtet wird, anstatt trotzig einen neuen Wolkenkratzer hinzusetzen.

Oops, habe gerade ein SMS gekriegt, dass Login und Logout auf Henso.com nicht funktioniert haben. Sollte vorläufig wieder gehen, werd nach dem Frühstück schauen was los war. Danke, Bruno!

lnk + 3 cmt (katatonik, bruno, hns)
 Saturday, 15. September 2001 

The Guardian: Cracks appear in coalition.

Meanwhile, at the Pentagon: "American strategists face a dilemma as they contemplate a missile strike against Afghanistan: what, exactly, to destroy when so much has already been destroyed."

Must-Read: Mir Tamim Ansary on Afghanistan. "We're flirting with a world war between Islam and the West. And guess what: that's Bin Laden's program." Den Vergleich Bin Ladens mit Hitler halte ich für nicht vollkommen überzogen. Hitler im Exil. Ich habe Bin Laden eine Rede halten sehen, bei der den Zuhörern die Augen herausquollen und der Schaum vorm Mund stand - der Vergleich zu Hitler drängte sich auf, war das einzige, was mir einfiel. Seitdem glaube ich, dass bin Laden gefährlich ist, und zwar nicht wegen einer terroristischen Organisation, der er vorsteht, sondern wegen der ungleich grösseren Zahl an Leuten, denen seine Worte, seine Fatwahs zum Töten von Amerikanern und Juden, göttliche Befehle sind. Die Terrorgruppen sind nur eine Folge davon. Bin Laden ist kein Drahtzieher, ich bitte euch - dazu ist er zu smart, kennt zu sehr die Vorzüge motivierter horizontaler Teams - sondern ein Führer im wahrsten Sinn des Wortes. Die Frage, ob die Attentäter Kontakte zu bin Laden hatten oder ihn persönlich kannten, an deren positiven Beantwortung amerikanische Kriminalisten fieberhaft arbeiten um Afghanistan endlich mit Bomben übersäen zu können, ist deshalb auch völlig zweitrangig. Kriminell ist das Wort, das von bin Laden ausging. Alles nur meine semiinformierte Einschätzung natürlich.

That being said muss ich hinzufügen, dass ich George W. Bush für einen verdammt gefährlichen Idioten halte.

Interview mit Judith Miller, Korrespondentin der NYTimes. "I think what I know, I really know from the millennium cases. Those are the guys who really just knock my socks off. The millennium bombing case, you've got two Americans, Palestinian origin, once again, one a product of business school in California, well-connected Palestinian family, educated in Saudi Arabia and Jordan, college, everything to look forward to. And then a fellow student in northern California convinces him that he can't really experience life as a Muslim without going to Afghanistan. He does and he comes back an absolutely changed man."

"Well I think Osama bin Laden and his networks are very fond of wrapping themselves in the Palestinian cause, and that they say that they're doing this in part to help liberate Palestine from Israeli oppression. My last book looked at the causes of Islamic militancy and I found as I studied militant Islam in 10 different countries that Palestine was very marginal in the thinking of most of these groups and the bin Laden groups. Palestine is a convenient justification for their hatred of the United States, but it is not the cause of their hatred."

"And I think when we study his early speeches and writing, that's what you get, this kind of brewing resentment based on humiliation."

Khilafah.com article about the roots of Arab anger.

Salon.com article pleading to drop the war rhetoric and starting to think about solutions.

Spiegel: "Der Todespilot Mohamed El-Amir alias Mohammed Atta war ein liebenswerter Musterstudent an der TU Hamburg-Harburg. Er betätigte sich in der "Islam AG", schrieb seine Diplomarbeit über die Sanierung der syrischen Stadt Aleppo und hinterließ einen Gästebucheintrag auf einer französisch-syrischen Website." Eben nicht dummes Kanonenfutter, sondern smarte junge Leute mit Überzeugung und genug Grips zum selbst Drähte ziehen.

Mehr Links wie immer auf Scripting.com.

Mozilla 0.9.4 ist da. Läuft sehr angenehm, das sage nicht nur ich.

lnk + 3 cmt (p3k, slauti, kris)
 Friday, 14. September 2001 

Spiegel: "Täter brauchten keine Hilfe eines Staates". Das scheint in Amerika niemanden zu interessieren, abgesehen davon, dass so ausschaut als hätten die Täter in den USA oder in Europa gelebt.

Heute vor allem mit Character Encodings und Internationalization herumgeschlagen. Anlass war ein thailändisches Weblog auf Antville, das nicht so recht thailändisch sein wollte. Mittlerweile will es, mit Internet Explorer auf Win2K sogar auf westlich eingestellten Rechnern, zumindest wenn man im Menü "Ansicht" die Codierung auf Thai stellt. Obwohl: keiner der Beteiligten, weder Apache noch Helma noch MySQL, haben eine Ahnung, dass es sich um thailändische Zeichen handelt. Die vermuten hundsnormales Western Encoding (ISO-8859-1) und geben alles weiter wie es ist. Nur der Browser betrachtet es als Thai Encoding (TIS-620), und weil niemand dran rumpfuscht sind alle zufrieden.

Wenn wir ernsthaft multinationale Websites auf einem Server hosten wollten hätten wir ein Problem mit MySQL. Da läuft in Sachen Unicode nämllich nicht viel. In dieser Hinsicht hätte eine Oracle oder eine von diesen kleinen Java-Datenbanken schon Vorteile.

Schockierend auch, dass über HTML-Forms an sich nur ASCII-Zeichen (bzw. Zeichen im jeweils lokal dominierenden single-byte Encoding) übertragen werden können. Keine Spur von Unicode in dieser Ecke des Webs, da bleibt nur Raten, Hoffen oder Warten.

Mehr über Character Encoding. (Viel mehr.)

lnk ~ cmt
 Thursday, 13. September 2001 

Interview mit Osama bin Laden, Mai 1998. Mehr.

BBC News: Q&A: Striking back. "Any US action against targets convincingly linked to the attacks will get widespread international support, moral, political and military. If the evidence is disputed or inconclusive, America will find international opposition to large-scale military attacks. Middle Eastern governments may find it difficult to hold the line with the US if this is the case. China can also be expected to dissent if the US retaliates on the basis of disputed evidence. Even the US's closest allies will hope that the Washington's response is proportionate and focused. There is a widespread nervousness that retaliation might not contain terrorism, but escalate attacks on the US and its allies and inflame the conflict in the Middle East. "

The Guardian: They can't see why they are hated.

Jon Carroll: "We have now officially joined the global village. It doesn't look a lot like those Intel ads, does it?"

Wow. offensichtlich gibt es diese Platte tatsächlich. Der Last-Modified-Header des Bildes in dieser Review lautet "Wed, 15 Aug 2001 21:48:00 GMT". Kann mir gut vorstellen, dass der Designer des Covers ein komisches Gefühl hat. Story.

"Vergeltung" ist die beste Garantie dafür, dass sich der Wahnsinn wiederholt. Der Gegner ist nicht ein Mann, nicht eine Gruppe, nicht ein Regime, sondern eine weltumspannende kulturelle, politische und religiöse Strömung, die die Terroristen und Diktaturen hervorbringt. Es gibt keine miltärische Lösung des Problems, nur eine langfristige kulturelle.

Noam Chomsky, Henry Kissinger, Michael Moore. Alle Links via Doc Searls.

Einerseits wird alles auf die Person Osama bin Laden projeziert, andererseits hört man, es benötige hunderte von Personen, um einen derartigen Anschlag zu planen. Beides zielt darauf ab, dass es da draussen einen Hauptschuldigen geben muss, den man zur Verantwortung ziehen kann. Was, wenn wir uns da etwas vormachen? Wozu genau benötigt man hunderte Leute? Um einen zuverlässigen Weg zu finden, Messer in ein Flugzeug zu schmuggeln? Um ausreichende Flugkenntnisse zu erwerben, ein Flugzeug zu einem Zielort zu bringen? Für die Logistik - Flüge aussuchen und zur rechten Zeit am rechten Ort sein? Das einzige, was die Terroristen benötigten waren Internet, Flugsimulator, Flugstunden und etwa eine Million Dollar, damit genügend Menschen lange genug leben und planen konnten ohne Verdacht zu erwecken. Alles andere geht von der These aus, ein Mensch, der zu einem Selbstmordanschlag bereit ist, könne nicht genug Hirnschmalz für die oben erwähnten Tätigkeiten haben - mit ziemlicher Sicherheit eine westliche Fehleinschätzung. Was wenn der Grossteil der Eingeweihten - und vielleicht ihr Mastermind - beim Anschlag mit verschmort ist?

Ich habe keinen Zweifel daran, dass Osama bin Laden als Führerfigur noch gefährlicher ist denn als Finanzier und dass er neutralisiert werden muss (was für ein schönes Wort). Das Problem wird dadurch aber nur gelindert werden, nicht gelöst.

lnk + 10 cmt (p3k, kris, tf, slauti, hns, isore, goldchen, 1/2tot)

Not logged in. Click here to log in.

 comments