henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Mittwoch, 4. April 2001 

Für mein internetgeschultes Rechtsempfinden ist View Source kein Verbrechen. You want to keep it secret? Then keep it in your basement.

Ich habe jetzt Mac OS X installiert und bin enttäuscht. Das schlimmste ist, dass man nichts vom Interfacezuckerguss abdrehen kann. Weder die Menü-Fadeouts noch die hirnrissige Transparenz, weder die Fensterschatten noch das Update-during-Resize noch den Antialias-Overkill. Es ist als wäre man als Erwachsener gezwungen, in einem Kinderzimmer aus einem Ikea-Katalog zu leben. Dabei sind die eingebauten Bildschirmeffekte wie etwa das Befördern von Fenstern zwischen Bildschirm und Dock sehr flott, aber der applikationsinterne Bildschirmaufbau, zum Beispiel beim Scrollen eines Browserfensters, ist teilweise ätzend langsam - jedenfalls wenn man Windows oder Linux gewöhnt ist. Den Rest gibt mir die Tatsache, dass das Unix-Layout bis zur Unkenntlichkeit entstellt ist, was einen leichten Einstieg für Linux-Benutzer unmöglich macht. Für mich heisst es heute zurück zu Mac OS 9.1 und LinuxPPC.

Nochwas fällt mir ein: ich habe auf meinem Arbeitsrechner 2 reale Bildschirme und 4 virtuelle, macht in Summe 2x4=8 Bildschirme. Und ich brauche sie alle: ein Bildschirmpaar für Mail und Surfen, eines für die Entwicklung, eines für CVS, eines als Joker. Linux ist auf diesem Gebiet 5 Jahre voraus und die virtuellen Bildschirme von KDE 2 sind superb. Nur der Dual-Monitor-Support ist noch nicht ganz ausgereift, Fenster poppen oft im Überlappungsbereich auf. Aber alles was ich für Windows diesbezüglich gesehen habe ist ein Scherz, und Mac OS X hat den Braten noch nicht mal gerochen. Wer immer mich von Linux/KDE weglocken will, muss erstklassige Virtual Desktops liefern.

Hm, nachdem das Virtual Desktop-Konzept wahrscheinlich noch nicht so in den Computing-Mainstream vorgedrungen ist, werde ich später ein paar Screenshots als Anschauungsmaterial liefern.

lnk + 2 cmt (katatonik, kris)
 Dienstag, 3. April 2001 

Ein erster Entwurf meiner aktuellen Hop-To-Do-Liste nach 3 Wochen Urlaub, Müßiggang und Krankheit. Subject to discussion & change beim morgigen Meeting!

stealing eyeballs ist eine Veranstaltungsreihe avec Ausstellung (oder umgekehrt), die vom 20. April bis zum 20. Mai im Wiener Künstlerhaus stattfindet. In deren Rahmen gibt's am 29. April eine Vortrags- oder Diskussionsveranstaltung namens designer's sunday bei der ich mitspielen darf.

Habe soeben versucht, Mac OS X zu installieren. Der Installer erkennt keine Linux-ext2-Partitionen, und genau auf eine solche möcht ich's draufhaben. Das beiliegende Festplattenpartitionierungs-Programm ist vollkommen untauglich, es hält die erste Partition schon für die gesamte Platte! Was mach ich jetzt - alles backuppen und neu partitionieren? Mir wird schlecht.

Übrigens: falls jemand irgendetwas aus dem Helma-CVS-Repository (readonly) auschecken will, soll er das machen! Username: anonymous, password: "", repository: /opt/cvs. CVS ist das wichtigste Programmiertool überhaupt, es zahlt sich aus, ein bissl damit rumzuspielen.

lnk + 4 cmt (earl, hannes, michi, p3k)
 Montag, 2. April 2001 

Uff! Tobis erster Arbeitstag, lange Sitzung bei ORF ON, gutes Gefühl, dass sich was nach vorne bewegt hat, viel zu tun.

lnk ~ cmt
 Sonntag, 1. April 2001 

Big change weekend:

1. Ich besitze einen (funktionierenden) Fernseher.
2. Ich habe gerade (ohne Zwang) Geschirr gespült.

Zwei mal first time. Manche haben beides schon mit 20 erreicht, ich mit 30.

Diesen Eintrag von Herrn Langreiter müsste man eigentlich als ganzes zitieren. Weil das gegen die Regeln des guten Geschmacks geltendes Recht verstossen würde, linke und schweige ich.

Ich habe ja eine Wette laufen mit dem Hrn Langreiter, fällt mir ein. Er macht SOAP in K, ich SOAP in Java, wer zuerst fertig ist. I think I'll pick that up now. Solange er sich im Vanillen-Ruhm suhlt hab ich gute Chancen aufzuholen.

Gerade selbst im Spiegel gesehen und gedacht: "Scheisse, hab ich schöne Augen!" Der Befehl das hier kundzutun kommt handed down straight from the Cocky Bastard - check him out if you haven't already!

Übrigens bin ich immer noch krank, aber nur mehr sehr wenig.

lnk + 8 cmt (katatonik, grob, hns, earl, kris, sinvlem)
 Samstag, 31. März 2001 

I'm hearing rumors about a great Fleischmann concert and funny dancers. Give me details!

There's a great thread about school, work and life in general over at Hack the Planet Prime.

My response to a SoapBuilders posting by Joshua Allen, a Microsoft developer.

lnk + 9 cmt (chris, hns, earl, katatonik, mkt, h_h)
 Freitag, 30. März 2001 

Die Herren Makotter und Langreiter waren hier, haben meinen Kühlschrank leergegessen, meinen Weinkeller leergetrunken, nur den Vorarlberger Bergkäse haben sie verschmäht, bevor sie dann doch zur Eurorangsch weitergetorkelt sind.

Paul Andrews: Who Are Your Gatekeepers? RTL? P3K?

John Taylor Gatto: Mudsill Theory, the Lancaster Amish and Jaime Escalante (via DOC). Es geht um Schule zwischen geplanter Verdummung und unwahrscheinlicher Bildung.

Katatonik hat jetzt ein eigenes Weblog, leider sehe ich mit Netscape nur weiss. Ah, runterscrollen hilft.

So wie's ausschaut werde ich mir heute den Helma-XML-RPC-Code runtersaugen und anfangen, an Helma-SOAP zu basteln. Erste Tests gestern verliefen sehr zufriedenstellend. Das Parsen von Namespaces ist dank SAX2 ein Kinderspiel, ausserdem kann ich mit dem SAX2 ParserAdapter meinen Lieblings-SAX1-Parser verwenden und muss nicht auf Apache-Bloatware umsteigen.

Dave Winer, Jake Savin: A Busy Developer's Guide to SOAP 1.1

mehr als 150 Emails, allein heute nacht (sprich seit 1:00 Uhr früh)

lnk + 5 cmt (katatonik, hns, chra)
 Donnerstag, 29. März 2001 

Katz und (Max) Goldt. Samt kleiner Tex Rubinowitz-Enklave. Nicolas Mahler of Flaschko-Fame ist auch vertreten. Aber jetzt schaut euch erst mal die Katz und Goldt-Sachen an.

Es ist wieder soweit: Die Telekom Austria droht, die Helma-Standleitung in die Alpenmilchzentrale zu kappen. Heute noch. Wegen ausständiger Zahlungen. Fragt sich nur, wie man Rechnungen bezahlen soll, die nicht gestellt werden, bzw. die einen nicht erreichen? Update:Unser Provider, Internet Aktiv, hat alles in letzter Minute geregelt: die Rechnung bezahlt und den Zahlungsbeleg an die entsprechende Person bei der Telekom geschickt. Merci bien, you rock!

Und: einer der Helma-Mailserver macht wieder Kaschperln. Schluckt Mails. Natürlich der, der unter Windows NT rennt.

Graham Glass: How SOAP works. *slap forehead* Of course now I know who Graham Glass (the author of GLUE to which Chris pointed a couple of days ago) is. He used to be co-founder and CTO of ObjectSpace, a company that started as a developer shop with great free libraries like JGL, but turned towards big-Dollar enterprise solutions more and more (reaching 100% a few years ago). It's funny: In 1996 the ObjectSpace website was much rougher and less designed than the Mind Electrict site is today.

The place to be for me in the last few days has been the Soapbuilders list. Everybody's meeting there that should have been meeting a long time ago, before the crime referred to as "SOAP spec" was committed: XML-RPC implementors like Fredrik Lundh, Ken MacLeod, Eric Kidd along with all the independent SOAP implementors, IBM-Apache SOAP folks and product managers from the variuos Microsoft .Net teams. Thanks to Dave Winer for making this happen. I do believe that something good and important may come out of this list.

Jake's SOAP Journal comments the proceedings on the list from Userland's point of view.

Scott Rosenberg: Microsoft storm warning: »But once all that data is sitting on Microsoft's servers, the company will face a powerful temptation to tinker with the fine print and "monetize" your data in aggressive ways.«

lnk ~ cmt

Not logged in. Click here to log in.

 comments