henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Saturday, 7. April 2001 

Die cluelosen ORF-ON-Redakteure am Wochenende haben ja fast schon Tradition. Zum Beispiel heute: aus einer Niederlage für MP3.com wird eine Niederlage für MP3. Hallo, jemand zuhause?

Juhu, Freizeit!

Ich unterziehe gerade die neueste Beta-Version von Apache Tomcat, dem Apache Servlet Container, einer ausgiebigen Lesung. Sehr interessant was meine Augen da erblicken.

Ausserdem habe ich von Eric Kidd eine grossartige Erweiterung für XML-RPC/J bekommen.

Nur um Missverständisse zu vermeiden: das mit der Freizeit war nicht sarkastisch gemeint.

Aus den Lautsprechern loopt Konnie "der Prinz" Willy dessen Konzert ich heute verpassen werde, und zwar die Tracks von "Ease down the Road". Was singt er da? "Nice to see my holly home", oder so ähnlich. Wobei mir einfällt dass es schon sehr dekadent ist, einen MP3-Stream aus dem Netz zu loopen 8-)

Natürlich habe ich die Geschichte mit dem Insolvenzportal auch geglaubt, 'cause I'm a believer. Dumme Gewohnheit von mir.

lnk + 3 cmt (katatonik, hns)
 Friday, 6. April 2001 

Gestern hatte P3K das Problem, dass sein längerer Kommentar hier auf henso.com abgeschnitten wurde. Wahrscheinlich lag das daran, dass der Kommentar per GET- anstatt POST-Request übermittelt wurde. Ich hab das jetzt geändert. Wenn hier jemand Internet Explorer benützt und viel zu sagen hat, kann er/sie ja testen ob lange Kommentare jetzt durchkommen ;-)

Ich bin heute wieder kränker und operiere daher vorerst von zuhause. Allerdings werde ich am Nachmittag vor der Putzfrau ins Büro flüchten.

Es gibt einen neuen Snapshot mit schmacko neuen Features: Frei bestimmbare Vererbung, Cache Replication, benutzerfreundliche db.properties. Gezippte Apps sind sozusagen animplementiert. Die Gefahr neuer Bugs ist natürlich beträchtlich ;-)

Tobi hat den (die? das?) Outline des (der?) User's Guide online, und er (sie? es?) gefällt mir sehr. Verdammte Geschlechterverwirrung.

"Frankly, I think it's a piece of crap." Linus Torvalds über Mac OS X, und mein Herz jubelt dazu. Anmerkung: Natürlich redet Linus nicht über die Benutzeroberfläche, sondern über den Kernel. Konkret geht es um das Konzept des Microkernels, bei dem der Betriebssystemkern nur die allerzentralsten Funktionen beinhaltet und alles andere ausgelagert wird. Damit erhält man ein sauberes und leicht auf andere Plattformen portierbares System. In der Theorie. Die Praxis schaut anders aus, denn kaum ein System wurde leichter auf mehr Plattformen portiert als das oft monolithisch geschimpfte Linux. Wie die legendäre Auseinandersetzung zwischen dem 22jährigen Torvalds und Professor Andy Tanenbaum aus dem Jahre 1992 zeigt ist der Streit nicht ganz neu. Komischerweise sterben die Microkernel-Jünger trotz vernichtender Evidenz nicht aus.

lnk + 5 cmt (hns, hannes, p3k, grob)
 Thursday, 5. April 2001 

Wyona ist ein Content Management System, das ursprünglich für die Neue Zürcher Zeitung entwickelt wurde und jetzt als Open Source-Projekt betrieben wird. Mehr Background hier.

Hop heisst jetzt Helma. Helma Object Publisher wenn man's ganz ausschreibt, aber kurz nur Helma. Jedenfalls war die Mehrheit beim gestrigen Hxx-Meeting dafür. Ein paar Hirnzellen werden dafür draufgehen, aber ich glaube sie sind es wert.

Chris ist darüber nicht sehr glücklich. Allerdings geht es hier nicht um eine große Firma, die sich von "Object Design" in "Excelon" umbenennt, sondern um den bislang nicht releasten Helma object publisher, dessen Kurzbezeichnung künftig Helma sein soll. Die ganze Marketingkonnotation trifft daher nicht unbedingt zu, es sei denn wir betrachten uns selbst als unsere eigenen Marketingopfer bzw. -ziele (siehe Anmerkung über verbrannte Hirnzellen weiter oben). Chris, du kannst auch weiterhin Hop sagen, das ist nach wie vor die korrekte Abkürzung, der Name aber ist Helma.

Google-Suche nach helma und nach hop. Darum geht's unter anderem.

Juhu, laut Google bin ich der wichtigste Hannes der Welt! Oder halt der meistgelinkte. Witzigerweise kommt auf der Seite selbst das Wort "Hannes" gar nicht vor. Danke Michi für diese interessante Enthüllung!

Heute updateable db.properties im app-Verzeichnis implementiert, aber kein Snapshot, weil sich andere Dinge gerade im Umbruch befinden.

lnk + 17 cmt (katatonik, hns, chris, p3k, michi, earl, slauti)
 Wednesday, 4. April 2001 

Für mein internetgeschultes Rechtsempfinden ist View Source kein Verbrechen. You want to keep it secret? Then keep it in your basement.

Ich habe jetzt Mac OS X installiert und bin enttäuscht. Das schlimmste ist, dass man nichts vom Interfacezuckerguss abdrehen kann. Weder die Menü-Fadeouts noch die hirnrissige Transparenz, weder die Fensterschatten noch das Update-during-Resize noch den Antialias-Overkill. Es ist als wäre man als Erwachsener gezwungen, in einem Kinderzimmer aus einem Ikea-Katalog zu leben. Dabei sind die eingebauten Bildschirmeffekte wie etwa das Befördern von Fenstern zwischen Bildschirm und Dock sehr flott, aber der applikationsinterne Bildschirmaufbau, zum Beispiel beim Scrollen eines Browserfensters, ist teilweise ätzend langsam - jedenfalls wenn man Windows oder Linux gewöhnt ist. Den Rest gibt mir die Tatsache, dass das Unix-Layout bis zur Unkenntlichkeit entstellt ist, was einen leichten Einstieg für Linux-Benutzer unmöglich macht. Für mich heisst es heute zurück zu Mac OS 9.1 und LinuxPPC.

Nochwas fällt mir ein: ich habe auf meinem Arbeitsrechner 2 reale Bildschirme und 4 virtuelle, macht in Summe 2x4=8 Bildschirme. Und ich brauche sie alle: ein Bildschirmpaar für Mail und Surfen, eines für die Entwicklung, eines für CVS, eines als Joker. Linux ist auf diesem Gebiet 5 Jahre voraus und die virtuellen Bildschirme von KDE 2 sind superb. Nur der Dual-Monitor-Support ist noch nicht ganz ausgereift, Fenster poppen oft im Überlappungsbereich auf. Aber alles was ich für Windows diesbezüglich gesehen habe ist ein Scherz, und Mac OS X hat den Braten noch nicht mal gerochen. Wer immer mich von Linux/KDE weglocken will, muss erstklassige Virtual Desktops liefern.

Hm, nachdem das Virtual Desktop-Konzept wahrscheinlich noch nicht so in den Computing-Mainstream vorgedrungen ist, werde ich später ein paar Screenshots als Anschauungsmaterial liefern.

lnk + 2 cmt (katatonik, kris)
 Tuesday, 3. April 2001 

Ein erster Entwurf meiner aktuellen Hop-To-Do-Liste nach 3 Wochen Urlaub, Müßiggang und Krankheit. Subject to discussion & change beim morgigen Meeting!

stealing eyeballs ist eine Veranstaltungsreihe avec Ausstellung (oder umgekehrt), die vom 20. April bis zum 20. Mai im Wiener Künstlerhaus stattfindet. In deren Rahmen gibt's am 29. April eine Vortrags- oder Diskussionsveranstaltung namens designer's sunday bei der ich mitspielen darf.

Habe soeben versucht, Mac OS X zu installieren. Der Installer erkennt keine Linux-ext2-Partitionen, und genau auf eine solche möcht ich's draufhaben. Das beiliegende Festplattenpartitionierungs-Programm ist vollkommen untauglich, es hält die erste Partition schon für die gesamte Platte! Was mach ich jetzt - alles backuppen und neu partitionieren? Mir wird schlecht.

Übrigens: falls jemand irgendetwas aus dem Helma-CVS-Repository (readonly) auschecken will, soll er das machen! Username: anonymous, password: "", repository: /opt/cvs. CVS ist das wichtigste Programmiertool überhaupt, es zahlt sich aus, ein bissl damit rumzuspielen.

lnk + 4 cmt (earl, hannes, michi, p3k)
 Monday, 2. April 2001 

Uff! Tobis erster Arbeitstag, lange Sitzung bei ORF ON, gutes Gefühl, dass sich was nach vorne bewegt hat, viel zu tun.

lnk ~ cmt
 Sunday, 1. April 2001 

Big change weekend:

1. Ich besitze einen (funktionierenden) Fernseher.
2. Ich habe gerade (ohne Zwang) Geschirr gespült.

Zwei mal first time. Manche haben beides schon mit 20 erreicht, ich mit 30.

Diesen Eintrag von Herrn Langreiter müsste man eigentlich als ganzes zitieren. Weil das gegen die Regeln des guten Geschmacks geltendes Recht verstossen würde, linke und schweige ich.

Ich habe ja eine Wette laufen mit dem Hrn Langreiter, fällt mir ein. Er macht SOAP in K, ich SOAP in Java, wer zuerst fertig ist. I think I'll pick that up now. Solange er sich im Vanillen-Ruhm suhlt hab ich gute Chancen aufzuholen.

Gerade selbst im Spiegel gesehen und gedacht: "Scheisse, hab ich schöne Augen!" Der Befehl das hier kundzutun kommt handed down straight from the Cocky Bastard - check him out if you haven't already!

Übrigens bin ich immer noch krank, aber nur mehr sehr wenig.

lnk + 8 cmt (katatonik, grob, hns, earl, kris, sinvlem)

Not logged in. Click here to log in.

 comments