henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Friday, 26. July 2002 

Nicht gut: Eier, die absichtlich mit Hühnerkacke bestrichen sind, damit sie bio ausschauen. Hey, ich brauche keine Hühnerkacke auf meinem Frühstück. Tip an die Streicher: Hühner würden nie so systematisch vorgehen.

Arno hat gestern abend damit angefangen, Sonjas Plastikmädchen-Site auf einen frischen Antville-Server zu transplantieren (nicht die endgültige URL). Macht ausgiebig Gebrauch von den neuen Features, die es auf antville.org noch nicht gibt, um beispielsweise auf den Übersichtsseiten nur einen Teaser anzuzeigen und Bilder ausserhalb des Textes zu platzieren. Es handelt sich übrigens um den Antclick-Snapshot von hier. Um den als Service auf Linux laufen zu lassen muss man alle relativen Pfade in absolute umwandeln, was etwas mühsam, aber in 10 Minuten zu schaffen ist. Bei Bedarf kann ich eine Anleitung schreiben.

Gestern abend angefangen: Coase's Penguin, or Linux and the Nature of the Firm. Eine allgemeine ökonomische Theorie zu "commons-based peer production" von geistigen und kulturellen Gütern, ermöglicht durch weltweite digitale Vernetzung.

lnk + 6 cmt (seewolf, grob, hns)
 Thursday, 25. July 2002 
bong jour.

welle

Helma 2 wird viele Leute grinsen machen. Mich inklusive. Aber jetzt erstmal 1.2 rausbringen. Also los. Seit gestern hat Helma einen gescheiten Webserver eingebaut.

dm42 erkundet kris' b3ta-mms-crossover-idee. Interessant.

SnipSnap schreitet voran.

"How many articles mentioned PITAS.com as the first widely popular weblog software? Not a lot, because Andrew's some punk in Toronto or somewhere, and not in the Bay Area." Matt Haughey hat Recht. Fuck Weblogpioniereitelkeit.

lnk + 8 cmt (kris, hns, chris, earl)
 Wednesday, 24. July 2002 

Wenn die Telekom Austria gerade nicht an einem neuen Logo feilt, versucht sie Kunden mit illegalen Tricks an sich zu binden. Vorbildlich.

Microsoft hat innerhalb der letzten 7 Tage an die 50 Milliarden Dollar an Börsenwert verloren. Verrückt.

Sonst alles ok.

In Amerika erreichen die grossen Websites mehr Leute als die grossen TV-Sendungen. Gleichzeitig liest man vom "sich erholenden" Online-Werbemarkt in Europa, dass er ungefähr 1,4 Prozent vom gesamten Werbemarkt ausmacht. Wenn man die beiden Werte, bereinigt um die Unterschiede zwischen EU und US, in Verbindung setzen würde, bekäme man glaube ich eine Art Koeffizienten, der angibt, um wieviel besser Werbung im Internet nicht funktioniert als in anderen Medien, speziell im Fernsehen. (Das "besser" hier bedeutet besser für die Benutzer, aber natürlich schlechter für die Werber.) Es kann natürlich auch sein, dass der Koeffizient nur angeben würde, um wieviel besser man die (In)Effizienz von Werbung im Internet messen kann, zum Beispiel anhand von Clickthrough-Rates.

Die Ansicht, die Wiener Mentalität sei schuld am Stadtradfiasko, wird von den Betreibern fleissig propagiert. Wer glaubt, die Tatsache, dass viele Fahrräder von den Innen- in die Aussenbezirke bewegt werden, offenbare "des Wieners Seele", offenbart selbst etwas, das ich nur als schockierende Dummheit bezeichnen kann. In der Diffusion offenbart sich die Natur des Fahrrades, das müsste eigentlich jeder 6-jährige verstehen. Was die Betreiber jetzt machen sollten: Stadtrad-Stationen in den "Aussenbezirken" aufstellen und den Einsatz auf 10 Euro erhöhen. Yep, 5 x 2 Euro.

lnk + 7 cmt (funzel, kris, hns, slauti)
 Tuesday, 23. July 2002 

Testing: Ogg Vorbis 1.0, Mozilla 1.1 Beta.

Wirklich rockend auf MacOS X und ungefähr die gleiche Codebase wie Moz1.1b: der letzte Chimera-Build. Man kennt ja die Gerüchte bezüglich Dave Hyatt und Apples eigenem Browser. Die Frage ist eigentlich nur noch: wann? Update: Chimera macht süchtig.

Covalent wird morgen eine Ankündigung zu Apache und .NET machen. Dass das mit Mono zu tun haben könnte halte ich für unwahrscheinlich. Was soll Covalent mit einer Technologie, die sich im Alpha-Stadium befindet? Ich glaube es dürfte mit dem zu tun haben, was Chris vor ungefähr einem Monat ausgegraben hat.

Berlusconi 1, Berlusconi 2

Viennabike-Betreiber beginnen zu resignieren. Was für eine Überraschung.

Eine Bitte: Hat jemand den Link zu den Slides über die Entwicklung von Windows NT? Ist mir gerade vor ein paar Tagen untergekommen, aber ich weiss nicht mehr wo.

Jetty rockt! So soll Software sein.

lnk + 5 cmt (chris, hns, hr, katatonik, thanx)
 Monday, 22. July 2002 

A mafioso story with a twist...

Habe mein Bedürfnis schlaue Sprüche loszulassen heute verdammt gut im Griff. Die frischen Espion-Bilder vom Wochenende liegen zuhause auf dem iBook. Es wird ein fader Tag auf Henso.com.

Apple aktiviert Plan B. Moore's Law bröckelt, nicht auf der Herstellerseite, wo sich die Rechenleistung möglicherweise noch ein paar Jahre mehr alle 18 Monate oder so verdoppelt, sondern bei den Käufern, die nicht mehr alle 18 Monate nach einem doppelt so schnellen Rechner lüstern. Plan B ist Software und Services, Spielbein to Standbein.

Gerade festgestellt, dass mein derzeitiger Arbeitsrechner ein Pentium III mit 730 Mhz ist. Ich hatte keine Ahnung. Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, einen schnelleren Rechner zu wollen, aber vielleicht kommt das dann mit KDE 3.1. (Nein, mein KDE schaut nicht aus wie auf den Screenshots. Not even close.)

Das Recht als Fahne im Wind: Lesenswerter Artikel in der Süddeutschen Zeitung über die österreichische Rechtsprechungspraxis.

Best of Ellen.

lnk + 10 cmt (funzel, hns, stefan, hr, pmode, kris)
 Friday, 19. July 2002 

Guter Rundumschlag von David Ness.

Katatonik mit gutem Spruch am Start.

Wer "schwul" als Schimpfwort benutzt ist in meinem Buch entweder jünger als 14 oder ein Idiot. Deshalb wundert es mich, das bei Leuten zu sehen, die ich weder für das eine noch für das andere halte.

Wie kann man sich Tschecherant nennen und dann eigentlich so gut wie gar nichts trinken? Da wird mit dem Säuferimage kokettiert, sage ich. Update: Gerade gesehen, dass du weiter unten schon mehr getrunken wurde. Zum Tschecheranten reicht das aber nicht. Es fehlt die Kontinuität.

"Eigentlich also eine tolle Sache, so eine Ich-AG."

Wiener Stadträder: Die Polizei lässt sich nicht für Stadtrad-Aktion einspannen. "Ein Fall für die Polizei ist es beispielsweise, wenn jemand ein Viennabike in ein Auto einlädt oder den Kontrolloren davonradelt. Der Radl-Entführer macht sich in diesen Fällen aber erst dann strafbar, wenn ihm nachgewiesen werden kann, dass er das Fahrrad behalten wollte. Und das sei, so Lauber, schwierig."

Noch genügend zu tun, aber keine Energie mehr für diese Woche.

lnk + 6 cmt (funzel, hns, earl, tschecherant)
 Thursday, 18. July 2002 

Es bedrückt mich, dass es gerade so vielen Leuten so schlecht geht. Ich merke das auch um mich herum, obwohl ich hier das Gefühl hab, der Tiefpunkt ist schon überschritten.

Ich hasse Amazon-Gutscheine, die einen Tag ablaufen bevor man sie einlösen will. Dafür dann übers Ohr hauen und noch gleich zwei Bücher dazu aufschwatzen lassen.

b3ta challenge: How we won ze war (riesige Seite aber gut)

Heute schon mehrmals lautstark "e ci sei adesso tu" gegrölt, jetzt weiss ich auch wieder wer das Lied in meinen Arbeitsspeicher geswappt hat.

"Gratisfahrräder" hinstellen und dann 50 Euro Strafe verhängen wenn jemand eine willkürlich gesetzte Demarkationslinie überrollt, das ist zum Kotzen.

Xindice, Apaches XML-Database, hat ein XML-RPC-Interface. Damit ist ziemlich klar wohin wir schauen, wenn wir mal mit Helma eine native XML-Datenbank benötigen. Xindice-Entwickler Kimbro Staken meint sogar, XML-RPC wäre allem anderen vorzuziehen: "Anyway, from my tests with XML-RPC vs CORBA, on identical reasonably complex test cases, there's little if any performance difference. In addition there's still tons of room to optimize what's going on with XML-RPC, whereas my attempts to optimize CORBA just led to frustration at the complexity of doing even the simplest things. Complex software standards simply are not worth it."

lnk + 4 cmt (kris, hns, johntokyo, earl)

Not logged in. Click here to log in.

 comments