henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Monday, 16. April 2001 

Heribert Friedl, dessen Selbstportait im Hintergrund auf Henso.com zartrosa in die Höhe springt, kommt grad im Essener Museum Folkwang ganz gross raus. Ausserdem sitzt er grad neben mir und erzählt lustige Geschichten aus dem Kunstbetrieb.

Und weil wir schon bei den Huldigungen sind: Danke Flören für's Durchfüttern! Bester Bruder aller Zeiten bist!

Le Sofa Blogster: "Man müsste, glaube ich, für alles, was gut ist, mittlerweile völlig neue Wörter finden." Wozu mir über komplexe Assiziationsketten folgende Zeile von Billy Bragg einfällt:

And they said Oh Little Slanted Eyes can't you forgive and forget
And he said, Oh Mr Friendly Ghost
Can you catch water in a net?

Hat es was zu bedeuten, dass der Deal zwischen Blogger und Trellix gerade zu Ostern publik gemacht wird?

Ich hoffe ich werde am 26. April etwas genauer wissen, was Userland Frontier für Tom Fürstner bedeutet. Ich kenne Tom relativ gut, aber die Fäden, die einen Programmierer an seine Tools binden, sind für Aussenstehende immer mehr oder weniger unsichtbar. Für mich war das Problem an Frontier immer, dass es sich im Prinzip um ein Desktop- und nicht ein Server-Programm handelt. Genau aus diesem Grund kann ich mich auch mit der Helma-on-the-Desktop-Idee nicht wirklich anfreunden, die Tobi mir gegenüber vor kurzem mal erwähnte. Vielleicht ist diese Unterscheidung zwischen Desktop und Server mit der allgemeinen Verfügbarkeit von Multithreading ja passé. Vielleicht habe ich da noch eine Schere in meinem Kopf.

lnk + 18 cmt (kris, p3k, chris, hns, earl)
 Sunday, 15. April 2001 

Brand Ben Brown reminds me: Never underestimate the power of boredom! People want to be entertained.

Hilfe! Ernst Dokupil hat die Intelligenz einer Heuschrecke!

Brent Simmonds of Userland about running big servers (scroll down to the small spinning atom icon). This is exactly what it was like for me in the early days of running Hop at ORF ON. I checked the servers all the time, and it was the first thing I did when coming home in the middle of the nicht. Very painful. Thank god I got rid of this habit. I'm more confident about my work now and I don't feel that sole responsability for what's going on at ORF ON anymore.

lnk + 2 cmt (earl, kris)
 Saturday, 14. April 2001 

Telepolis: Schafft Italien die Meinungsfreiheit ab? Realsatire-r-us

Ladies and Gentlemen, die Clubfahrzeuge! Little-boys-r-us

lnk + 1 cmt (katatonik)
 Friday, 13. April 2001 

Ich bin heute daran erinnert worden, dass ich ein Kind des Fernsehens bin. Vor der Glotze bin ich großgeworden. Und ich habe heute auch verstanden, dass ein Großteil des Discomforts der letzten Jahre daher kam, dass ich versuchte das Fernsehen aus meinem Leben zu verdrängen. Drei Jahre mit zwei Standleitungen und ohne Glotze. Ein hoffnungsloses Unterfangen, nichtsdestotrotz spannend.

Mir ist aufgefallen: es gibt keine Satellitenbilder mehr. In den achziger Jahren fingen die Wettervorhersagen im Fernsehen mit Satellitenfotos an. Die wurden dann gleich überblendet von symbolischen Darstellungen, die mit Sonnen und Wolken die voraussichtliche Entwicklung zeigten, doch das Satellitenbild am Anfang durfte nicht fehlen. Meine Theorie dazu: die Fotos waren einfach zu gut um nicht gezeigt zu werden. Ihr eigentlicher Zweck war ja der, von Meteorologen gelesen und gedeutet zu werden. Für einen Laien, den hauptsächlich das morgige Wetter in Unterstinkenbrunn interessierte, war die heutige Aufnahme von ganz Europa nicht besonders hilfreich. Aber wie konnte man ihm das Wunder eines Fotos aus dem All vorenthalten, das ja mit riesigem Aufwand und letztlich nur für ihn gefertigt worden war?

Warum mir das aufgefallen ist: Es gibt im Web anno 2001 ein Pendant zum Satellitenbild der Achziger, und es nennt sich Flash-Intro. Es springt uns von jenen Sites entgegen, die uns vermitteln sollen dass hier weder Kosten noch Mühen gespart wurden. Es zeigt uns, was alles technisch möglich wäre. Und wie das Satellitenbild muss es alsbald ersetzt werden durch das, worum es eigentlich geht: aufbereitete Information.

Fazit: Es gibt Hoffnung, wir sind gerade erst am Anfang, ihr werdet schon sehen.

Hey, synerge haben eine neue Site und sie ist powered by alpha-vanillin und tres schmacko!

lnk + 6 cmt (katatonik, hns, p3k, chra, chris)
 Thursday, 12. April 2001 

Cosmonaut G.Manakov is trying his flight space suit. You gotta love the site of the Yuri Gagarin Cosmonauts Training Center. Beautiful pictures with even greater captions.

"Du darfst nicht glauben, dass du auf dem Weg der Besserung bist", hat meine Schwester letzten Samstag zu mir gesagt. Wie immer hatte sie recht. Jetzt aber glaub ich's langsam doch.

Ein kürzlich zu Besuch gewesener Vogel hat mir gezwitschert, dass die Mitarbeiterzahl der Content AG von 15 auf 2 gesunken ist, nachdem der Telekom-Job Vergangenheit ist. Würde mich nicht wundern wenn's so wär ;-)

lnk + 1 cmt (chra)
 Wednesday, 11. April 2001 

Gerade habe ich Tod eines Handlungsreisenden in der Verfilmung von Volker Schlöndorff auf 3sat gesehen: noch nie hat mich ein Film derart berührt.

Dustin Hoffman spielt den alternden Vertreter Willy Loman, der zunehmend in seine Traumwelt abdriftet, in der er nicht wie IRL abgehalfterter Arbeitsgaul, sondern großer Checker und Clanhäuptling ist. In Wirklichkeit sind seine Söhne zwar unterschiedlich, aber beide "Versager". Während der eine opportunistisch und mit fraglichem Erfolg Karriere und Frauen hinterherhechelt und eigentlich schon alles aufgegeben hat, ist der andere (Biff, gespielt von John Malkovich) zerbrochen zwischen seinen eigenen Ansprüchen und den seines Vaters. Willy Lomans Frau spielt eine wichtige Rolle, weil sie, voll hinter ihrem Mann stehend, ihn als gemein von der Welt Enttäuschten darstellt und ihre Söhne deshalb mit Vorwürfen bombardiert. Dieses Bild des armen alten Loman wird im Laufe des Films zunehmend ausgeleuchtet, zum Vorschein kommt die Geschichte eines verlorenen Standpunkts.

Bei der Geschichte vom rasierten Schnurrbart den niemand bemerkt fällt mir ein, dass ich Methoden der Bartabnahme kenne, die garantiert auffallen - sogar wenn man die betreffende Person vorher nie gesehen hat. Bin übrigens schon gespannt, ob jemandem was auffällt wenn ich wie geplant Ende der Woche wieder draussen zirkuliere.

lnk + 7 cmt (roland, kris, katatonik, p3k, h_h)
 Tuesday, 10. April 2001 

Nicht dass ich euch im nachhinein beunnruhigen will, aber die Erstickungsanfälle sind jetzt vorbei 8-D

Das nächste was ich machen muss ist umzulernen, die Maus mit links zu bedienen, um die chronische Verspannung hinter meinem rechten Schulterblatt loszuwerden.

Bei Gelegenheit werde ich wohl meine Krankengeschichte hier ausrollen, aber grad jetzt sollte ich nicht zu lang vor dem Computer sitzen.

lnk + 3 cmt (claudschi, grob, hns)

Not logged in. Click here to log in.

 comments