henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Monday, 11. November 2002 

werwennnichter.at, tschuessel.at

lnk ~ cmt
 Sunday, 10. November 2002 

äaösdlkfäöasdlkfäöasdflfkäaösdlfk this site has been haxored.

Es ist so gemein: Tiere haben auf dieser Welt und darüber hinaus von Anfang an die Arschkarte in der Hand.

lnk + 6 cmt (pmode, kris, hns, ...s...t...e...f...a...n...)
 Friday, 8. November 2002 

Wollte gerade noch Einladungen für die poolparty heute abend verschicken und habe festgestellt, dass mein Adressbuch exakt 5 Email-Adressen beinhaltet. Hab's gelassen. Bitte trotzdem kommen.

Das Interview mit Wilhelm Molterer im aktuellen Falter zeigt deutlich die Haltung, mit der viele österreichische Politiker den Medien gegenübertreten: Seid gefälligst gefällig. Interviews sind eine Gunst, die wir euch gewähren. Unangenehme Fragen werden mit Empörung und angedrohtem Liebesentzug beantwortet. So etwa die Frage, warum auf Molterers Antrag der Seniorchefin des Stocker-Verlages, der auch Holocausleugner David Irving veröffentlicht, das Goldene Ehrenzeichen der Republik verliehen wurde.

Konfrontiert mit der Aussage des letzten ORF-Generalintendanten, die ÖVP habe nach Westenthaler am "brutalsten" interveniert, antwortet Molterer: "Dann soll er sagen, wer." Ziemlich keck, wenn man weiss, dass niemand anderer als Molterer in seiner Funktion als ÖVP-Mediensprecher einer der agilsten Intervenierer überhaupt ist. Ich erinnere mich an eine telefonische Molterer-Intervention im Jahr 1998 oder 1999, als ich mich arbeitsbedingt bei ORF on aufhielt. Irgendetwas auf der Frontpage erschien zu frech.

Kudos an den Falter für Interviews, die tatsächlich Interviews sind.

Die poolparty wird heute abend trotz der politischen Zustände in diesem Land stattfinden. Ja vielleicht auch gerade deshalb.

Bürogenosse Flomatic, seit seiner Zeit bei Kleber als Insider der britischen Musikindustrie zu betrachten, hat mir erzählt dass die Lyrics zu Squarepushers "My Red Hot Car" eigentlich "I'm gonna fuck you with my red-hot cock" lauten. Das Label (Warp) hat kurzentschlossen den Titel geändert, um das Ding überhaupt verkaufen zu können. Also einmal entzückt "So a Sau!" gerufen und weitergetanzt. Ausserdem sei Squarepusher ein ziemlich fertiger Junge, der seine Wohnung eher selten verlässt. Aber das ist eine andere Geschichte und gehört gar nicht hierher.

lnk + 1 cmt (ghack)
 Thursday, 7. November 2002 

Morgen = Freitag abend steigt hier in der Weyringergasse 36 die nächste grosse Poolparty! Wahrscheinlich wird es schon wieder die beste, die es je gab. In vielen vielen Jahren werden sich Nichterscheinende verdammt schwer damit tun, ihr Verhalten vor ihren Enkelkindern zu rechtfertigen. Henso.com ist totally Anti-Enttäuschte-Enkelkinderaugen. Alle Leser, Freunde und Kumpels sind herzlich eingeladen.

lnk + 5 cmt (funzel, snivlem, chris, katatonik)
 Wednesday, 6. November 2002 

So ein Pech aber auch: Die ganzen Mühen, ein Gesetz durch die demokratischen Schikanen Institutionen zu jagen und dann funktioniert es nicht.

Von hier ein lautstarkes "yesyo" für menschenwürdige Arbeitszeiten.

Ich habe den Ernst des Lebens gesehen. Sein Name ist Debora Wuffer-Wuff.

lnk + 2 cmt (olli, funzel)
 Tuesday, 5. November 2002 

17 days to go.

lnk + 5 cmt (snivlem, hns, michi)
 Sunday, 3. November 2002 

Gute Reise, Slauti.

Habe mich soeben in diese Retro-Mofette (auch hier zu sehen) verguckt. Ja ich weiss, retro saugt und Mofetten sind gefährlich Spielzeug, aber schön ist sie. Peashooter exhausts, hu hu hu. Kein Tacho, hu! (Anlass: bei uns im Haus gibt's jetzt son Triumph-Laden.)

Meine erste Mofette habe ich mit 12 oder 13 gekauft. Zusammen mit einem Freund habe ich eine Vicky dieser dieser jener Bauart im Stadl eines Bergbauernhofs gefunden. Eine Woche später hatte jeder von uns 25.000 Lire beisammen und wir haben sie über einen ziemlich schmalen Weg ins Tal gebracht und mit Hilfe von Mechanikergenie Albertino zum Laufen gebracht. Dann sind wir darauf zu zweit durch Labers, ein Dorf oberhalb von Meran, das sich durch relative Polizistenlosigkeit auszeichnet, getschindert, bis das Teil den Geist aufgab. Ich erinnere mich an den Fahrtwind, den Benzingeruch, das zunehmend problematische Anlassen, das Gangwechseln (die Kupplung war kaputt) und den Wald, in dem wir es schliesslich entsorgt haben.

Heute: Kochen mit Grieß.

lnk + 3 cmt (grob, hns, p3k)

Not logged in. Click here to log in.

 comments