henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Tuesday, 8. May 2001 

Am henso.com-Design rumgebastelt, obwohl ich das eigentlich nicht vorhatte. Mal schauen, vielleicht ist morgen alles wieder so wie's gestern war.

Klaus, mir geht's gleich. Care for a beer heute abend? (Hab schon gestern versucht dich zu erreichen, aber dein Handy war ab.) Wenigstens amüsiert sich Christina mit elektronischen Spassettln.

Seans heutiger Eintrag hat mich jetzt aber ordentlich wiederaufgerichtet. Vor allem damit (unbedingt beide Fotos klicken).

Ich hab's vergessen zu erwähnen: High Level Object-Oriented Programming with Array Technology, vor ein paar Tagen bei Chris gelinkt, hat meine Welt gerockt. Wird wahrscheinlich fünf bis zehn Jahre dauern, bis sich das durchsetzt, aber kommen tut's bestimmt.

Heute bin ich endlich wieder halbwegs ausgeschlafen und frisch. Eigentlich könnte ich das ja dazu nützen, wieder mal richtig früh mit dem Arbeiten anzufangen, aber ich habe mir stattdessen vorgenommen, Frühstück zu kaufen (mein Kühlschrank schaut aus wie neu gekauft) und mir dann die Wiederholung von Wilde Kreaturen anzuschauen. Sozusagen als Ersatz für den Sonntag, der keiner war. Danach komme ich genau rechtzeitig zum Mittagessen in die Alpenmilchzentrale.

Übrigens, Alpenmilchzentrale liefert bei Google nur Fragmentarisches. Es wäre an der Zeit, eine holistische Alpenmilch-Site zu bauen! Bis dahin: die Alpenmilchzentrale ist ein grosses Haus, in dem früher mal Milch verarbeitet wurde. Heute ist sie von Werkstätten und Büros besiedelt (unter anderem unserem) und wegen ihrer billigen Mieten und großen Räume geschätzt. Bevor besagte Werkstätten und Büros bis in die letzten Räume vorgedrungen sind wurden diese auch für Ausstellungen benutzt. Und der Chef lebt auf dem Dach, aber keine Angst, er hat darunter noch ein Wohn-, Arbeits- und Esszimmer mit schätzichmal 100 Quadratmetern.

lnk + 9 cmt (p3k, hns, mkt, chronistin, earl, claudschi, katatonik)
 Monday, 7. May 2001 

Gestern vormittag und und heute nacht schon wieder: Grobe Netzwerkprobleme bei Helma. Meine Vermutung ist, dass irgendwas im Routing unserers Providers nicht stimmt. Die Leitung steht, aber irgendwo kurz dahinter verschwindet alles in einem schwarzen Loch. Was mich fertigmacht ist, dass ich mich um alles kümmern muss. Mit einem Anruf war das Problem zu beheben, aber niemand kommt auf die Idee. Alle tun, als wär das nicht so schlimm, dabei ist es eine Katastrophe. Manchmal wünsche ich mich da in die warme Wiege des Angestelltentums.

In den letzten Tagen ist mir aufgefallen, dass ich nicht dafür geeignet bin, komplexe Systeme (Betriebssysteme, Netzwerke) zu warten. Ich bin es gewöhnt, mit Systemen zu arbeiten, die kenne und durchschaue. Wenn ich ein technisches Problem zu lösen habe, das ich nicht mal im Ansatz verstehen und lokalisieren kann, werde ich panisch. Ich glaub es ist meine Art und gehört zu meinem Beruf, solche Probleme existenziell ernst zu nehmen (lacht ruhig).

Eigentlich kann ich getrost sagen, dass meine ganze Art überhaupt nur zu einem taugt, nämlich Software schreiben. Philosophie wäre auch noch gegangen. Für alles andere bin ich zu ehrlich, anspruchsvoll, introvertiert, arrogant, perfektionistisch, kompromissunfähig, weiss der Teufel was.

Tobi ist angefressen wegen dem ersten Absatz oben. Ja, ich habe ihn gemeint mit den Nichteingreifern, neben meinem Bruder, der ebenfalls vom Leitungsausfall betroffen war. Jedenfalls gebe ich zu, dass derlei öffentliche Beschwerden/Anschuldigungen unzulässig sind und entschuldige mich hiermit dafür. Ich gebe aber zu bedenken, dass das ganze vor jedwelchem Frühstück und nach einer Nacht auf dem Gästebett stattfand.

Der allseits geliebte Tex Rubinowitz hat auf alles-bonanza.de seit 18.01.2001 876 Forumsbeiträge geschrieben. Alle Achtung. Kann jemand ausrechnen, wieviele das pro Tag sind? Hab schon: großzügig gerechnet 7,963 pro Tag. Da haben wir ihn, den gläsernen Bürger!

Großzügig gerechnet heisst, dass ich als Berechnungsgrundlage 110 Tage hergenommen habe, statt der 109 Tage, 18 Stunden, 44 Minuten die es derzeit maximal sind.

Helma ist für sowas sehr praktisch. Man schreibt:
    var d = new Date (2001, 0, 18);
    res.write (getAge(d));

und bekommt:
    vor 109 Tagen, 18 Stunden, 44 Minuten

Wanna be a Project Manager? Wollen nicht, aber müssen. Sollte ich wohl lesen.

lnk + 6 cmt (sinvlem, chronistin, chris, der schockwellenreiter, hns, p3k)
 Sunday, 6. May 2001 

Serverstress. Warum krieg ich eine emotionale Krise, wenn der Server länger als erwartet für's Betriebssystem-Update braucht?

lnk + 6 cmt (grob, hns, phedaikin)
 Saturday, 5. May 2001 

Nein, Herta, das ist kein australischer Abenteurerhut, sondern ein echter Cowboyhut. Und woher soll ich wissen, was Madonna vor einem halben Jahr getragen hat oder was es bei h&m im Ausverkauf gibt?

Kann sein, dass ich mit dieser Meinung einsam sein werde, aber das neue Fatboy Slim-Video geht mir auf die Nerven. Fällt in die Kategorie Konzept-Kacke, was zählt's ob der Schauspieler "gut" ist.

Aber ich mag ja auch Mel C, und neuerdings finde ich sogar Destiny's Child ganz gut.

(Obwohl der Lara-Croft-mässige-Auftritt bei Destiny's Child sehr nervt. Hätten sie nicht nötig, die Musik ist gut, wenn auch Plattenfirmen-compromised. Aber das sind Kids aus schwarzen texanischen Aufsteigerfamilien, den Ergeiz von den Eltern eingeimpft haben sie jahrelang verbissen ihre Tanzschritte geprobt, bis sie ihren ersten Plattenvertrag gekriegt haben. Erst beim zweiten hat's dann geklappt. Norman Cook hingegen war schon der beliebte Housemartins-Bassist, als er sich zufällig mal im Trainingsanzug hinter Plattentellern fotografieren lassen hat und, nachdem das gut ankam, ins Dancefloor-Fach gewechselt ist. Fatboy Slim hatte das Privileg, sich sein eigenes White-B-Boy-Genre erschaffen zu können. Als schwarze Soulsängerin hast du das nicht, da hängst du an irgendwelchen Konjunkturwellen, die du nicht kontrollieren kannst.)

PS: Ich liebe und verehre Norman Cook/Fatboy Slim, und neue Genres aufbauen macht sowieso mehr Spass als alles andere.

Andrew Leonard auf Salon.com: Microsoft: Free-software licenses are the devil's work!

Bastian Rietdorf hat ein Foto von der Compaq-Tastatur, von der hier kürzlich die Rede war.

Halbschlafgekritzel: "... nor is anybody pissed at you", sagte der eine Vogel zum anderen. Don't ask!

lnk + 4 cmt (kris, hns, barbabo)
 Friday, 4. May 2001 

Wehrlos macht jetzt Matura. Ich hab gerade gestern zu Tobi gesagt, dass mir der Mai Angst macht. Jedes Jahr wenn es so warm wird, bekomme ich Angst, dass ich den Boden unter den Füssen verliere, und zwar richtig. Ich glaube, ich laboriere immer noch an meiner Matura vor 12 Jahren und ihren Folgen. Gibt es eigentlich sowas wie ein Abitur-Trauma? Oder ist es sogar ein Sommerferien-Trauma? Wo ich herkomme, dauerten die Sommerferien volle 3 Monate, und so schön das war, es fehlte plötzlich ein Haufen sozialer Gewissheiten. Vor allem das Mädchen, dem man nicht sagen konnte, wie wichtig es einem war.

Heute abend wird die Halle gerockt! Die Beteiligten stöhnen, aber das gehört sich so für ein Fest, das großartig zu werden verspricht.

Jim Roepcke sagt ein paar sehr richtige Dinge auf Cam & Phil's Content Management List.

Kris kreirt einen Standard und kümmert sich um anonyme Feiglinge.

Mike Memphis ist einfach nur er selbst.

Heute habe ich endlich meinen Fantagraphics-Katalog bekommen. (Kann allerdings auch sein, dass er schon seit zwei Wochen im Briefkasten lag.) Den Katalog kann man sich gratis zuschicken lassen. Fantagraphics verlegt unter anderem meinen Lieblings-Cartoonisten Dan Clowes.

T-Shirt-Druckereien in und um Wien: GKA, AHa

Nicht vergessen: Cowboyhut kaufen, Kittel anrufen. Kittel ist mein Steuerberater, und mein Versuch ihn anzurufen dauert schon länger als es Henso.com gibt. UPDATE: ICH HABE KITTEL ANGERUFEN, ICH HABE KITTEL ANGERUFEN, ICH HABE KITTEL ANGERUFEN!!!!!

lnk + 6 cmt (katatonik, hns, chris)
 Thursday, 3. May 2001 

T-Shirts! Wir brauchen auch eines. Jetzt ist genau der richtige Moment dafür. Wer hat Ideen und Vorschläge für das Helma-Shirt #1?

Ich habe gerade einen bug report für das T-Shirt angelegt. So ein Bug-Tracker ist für mehr gut als man denkt. Tobi hat recht, die Bezeichnung ist verwirrend. Ein Bug-Tracker eignet sich eigentlich für alle Vorgänge, die mit gemeinsamem Finden, Klassifizieren, Lösen zu tun haben - je mehr Beteiligte, desto höher der Nutzen. Insofern könnte man bugzilla für viele Vorgänge in der realen Welt einsetzen, bzw. vieles in der realen Welt als Bugs betrachten, was ja unter Programmierern nicht unüblich ist.

Was das T-Shirt betrifft: Tom Förster schlägt klassisch schwarzes Logo auf weissem Baumwollgrund vor. Oder das hier. Leute, wir müssen von unserem 50er-Jahre Image loskommen! Ich finde die Sache mit dem Logo nicht schlecht - man muss sich ja nicht gleich beim ersten T-Shirt in schwindelnde Kreativitägshöhen begeben. Vielleicht noch ein paar poppigere Farbkombinationen?

Yes: Chris startet den Overloader.

Und Stefan die Helma Flash Extension 0.1.

Dänemark legalisiert Napster. Go for it!

Abendlektüre: Daring to do less with XML, via earl.

lnk + 14 cmt (hannes, hns, earl, kris, chris, p3k, grob)
 Wednesday, 2. May 2001 

Den ganzen Tag über Software geflucht, die ich installieren musste. Hatte aber weniger mit der Software selbst als mit SuSE und ihrem gestörten Verhältnis zu CPAN zu tun. Dann klicke ich zufällig auf einen Link bei P3K, den ich eigentlich längst kennen sollte, und plötzlich bin ich entschädigt für den Tag. Vor allem dieser Folgeartikel gegen Structured Markup hat mir die knittrige Seele wieder glattgebügelt. Ich stimme John Barger zwar nicht zu, wenn er XML rundherum ablehnt, wohl aber wenn es gegen des WWW-Consortiums naive Vorstellung vom Semantic Web geht.

Was bedeutet "Semantic Web"? Semantic Web ist die Vision von Softwaren, die sich untereinander verstehen, ohne füreinander geschrieben worden zu sein. Sozusagen wie heute die Menschen könnten diese Softwaren im Web herumhuschen und selbstständig mehr oder weniger Sinnvolles tun. Der erste Schritt in diese Richtung war der bislang reichlich erfolglose Versuch, HTML durch XML zu ersetzen. Aus einem <b>17.90</b> wäre so ein <price>17.90</price> geworden, das automatische Shopping-Agents zum flotten Preisvergleich hätten verwenden können. Dann aber entdeckte man, dass das alles nicht so leicht ist und selbst ein einfaches Wort wie "price" verschiedene Bedeutungen haben kann, von verschiedenen Währungen und dergleichen ganz zu schweigen. Also führte man "Namespaces" ein. Namespaces schauen aus wie URLs und sagen soviel wie "wenn hier von <price>17.90</price> die Rede ist, dann ist das im Sinne des Besitzers dieser URL zu verstehen". Leider dürfte sich ein anderes Problem als folgenschwerer erweisen. Es stellt sich nämlich heraus, dass das banale "mach es fett"-<b> doch schwerer zu ersetzen sein könnte als ursprünglich angenommen - vor allem wenn die Alternative Stylesheets auf nacktem XML sind.

Mit den Fortschritten, die die Henso-App in den letzten Tagen gemacht hat, fehlt eigentlich nur noch ein Skineditor, um den ersten kleinen Antville-Feldversuch zu starten. (Antville ist der Code-Name für unser Helma-Blogware-Projekt.)

Knallgrau ganz neu!

lnk + 7 cmt (earl, hns, motz, matthias)

Not logged in. Click here to log in.

 comments