henso.com
Home
Archive
Search

rss feed for this page

DELI
HLM

LNGR
EURN
OON
CHLM
POOL
ELPH
RIST
SOFA
SENS
P3K
FM4
SCRP
MAL
RNS
GDNY
ELEG
OSNS
SLSH

Mozilla, baby!

antville.org
 Monday, 24. May 2004 

Antville.org war heute vorübergehend wegen dringender Wartungsarbeiten offline. Jetzt geht's wieder.

Eigentlich arbeite ich heute an Popup-Fenstern für Gobble. Erste Versuche auf Internet Explorer waren entmutigend.

lnk ~ cmt
 Wednesday, 19. May 2004 
Frisch aus dem "Na wer sagts denn"-Department:
  var x = new JavaAdapter(Packages.foo.Class, new MyHopObject());

Die Übung, "Packages.foo.Class" und "MyHopObject" durch geeignete Werte zu ersetzen, überlasse ich dem geneigten Helmaisten. Aus einem Grund, den ich nicht verstehe, braucht es das "new" zum HopObject constructor. Im übrigen könnte man auch auch MyHopObject.prototype als zweites Argument verwenden, dann gibt es allerdings keine Garantie, dass der HopObject-Prototyp up-to-date ist.

Quick and Easy Object Persistence: pBeans + Groovy Beans

lnk ~ cmt
 Tuesday, 18. May 2004 

News zur Entscheidung über Softwarepatente im EU-Ministerrat. Gorbach rudert zurück: "Ersten Geruechten zufolge hat Gorbach ihnen erklaert, dass der Punkt von der heutigen Tagesordnung verschoben werden solle und dass er sich andernfalls enthalten werde." Nicht enthalten, dagegenstimmen! Passt. Allerdings big big messup auf deutscher Seite.

Fragwürdige Geschäftspraktiken bei Paypal.

Liebend gern würde ich Helma 2 um PicoContainer herum aufbauen. Aber allerorten clashe ich auf den Impedance-Mismatch zwischen Java- und JavaScript-Objekten. Ein eventuell möglicher Weg zur allgemeinen Glückseligkeit wäre, Interfaces in Java zu spezifizieren und in in JavaScript zu implementieren. BINGO! Wenn ich helma.scripting.rhino so umbaue, dass prinzipiell und immer JavaAdapter-Klassen produziert werden, wird ein ClassLoader daraus und HopObject-Prototypes sind endlich hundsnormale Java-Klassen, die beliebige Interfaces implementieren können. Warum bin ich darauf nicht früher gekommen?

Das meiste Kopfkratzen verbringe ich immer noch mit einer Komponenten-Architektur, aber eine Lösung scheint nahe.

lnk + 7 cmt (katatonik, hns, earl)
 Monday, 17. May 2004 

Mark Pilgrim mit einer längeren und Miguel de Icaza mit einer kürzeren Variation auf mein freitägliches Posting zur Movable-Type-Lizenz. Mein eigenes Schlüsselerlebnis in puncto proprietärer Software war, als mich die Softwarekeiler bis in meine Wohnung verfolgt haben, um mich von ihrem "freien" Produkt auf ihr "real thing" upzugraden.

Dave Winer kündigt an, dass der Frontier-Kernel demnächst open source wird. Nebenbei ein sehr lesenswertes Posting.

Seven Open Source Business Strategies.

lnk + 3 cmt (kris, hns)
 Saturday, 15. May 2004 

Angeblich gibt's von One demnächst den Hiptop für 20.- Flatrate. Einen für mich!

lnk + 6 cmt (...s...t...e...f...a...n..., bruno, hns, p3k)
 Friday, 14. May 2004 

Das Preisschema für Movable Type 3.0. Die Fähigkeit von Risikokapital-gesteuerten Firmen sich selbst ins Knie zu schiessen überrascht mich immer wieder. (Oder ist das ein Fall von zuwenig Risikokapital? Egal. Jedenfalls dürfte der Finanzierungsbedarf eher mit den globalen Expansionsplänen von Six Apart zu tun haben als mit der Butter auf den Broten der Trott-Family, wie dieser Artikel zu suggerieren scheint.) Von der Benutzerseite gesehen unterstreicht das jedenfalls, wie proprietäre Komponenten im Softwarestack früher oder später fast immer dem Benutzer auf den Kopf fallen, und dass das Bestehen auf freie Lizenzen alles andere als Fanatismus ist. Helma/Antville/Gobble kommen übrigens mit genuinen offenen Lizenzen. Konvertiten, die eine PHP-MySQL-basierte Lösung suchen, sollten sich mal Drupal anschauen. Wordpress halte ich für overhypt, jedenfalls was Developer-Momentum und Architektur angeht.

lnk + 2 cmt (earl, slauti)
 Thursday, 13. May 2004 

Erich Möchel meinte gestern bei der Demo gegen Software-Patente, dass er es für durchaus sinnvoll halte zu versuchen, Minister Bartenstein bis zur Sitzung am 17. Mai von der Pro-Softwarepatente-Linie abzubringen, die ihm seine Beamten im Patentamt aufgelegt haben. Zumal es in seiner eigenen Partei in dieser Frage deutlich vernehmbare Stimmen der Vernunft gibt. Die Frage ist jetzt: was ist am wirksamsten? Eine Online-Petition? Emails? Viel Zeit bleibt nicht bis Montag.

Im übrigen war der Spaziergang in der warmen Abendsonne höchst wohltuend. Ich liebe es, von vor- und zurückzuselnden Motorradpolizisten die Strasse gesperrt zu bekommen.

Up north: Deutsche Bundesregierung schwenkt auf Linie der Softwarepatentkritiker ein

lnk + 1 cmt (...s...t...e...f...a...n...)

Not logged in. Click here to log in.

 comments